Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) RSS-Feed

Meldungen

Pädagogisches Personal

ver.di begrüßt LAG-Urteil: Klage gegen Mindestlohn in der Weiterbildung abgewiesen

Das Landesarbeitsgereicht Berlin-Brandenburg hat einen Antrag von zwanzig Weiterbildungsunternehmen abgewiesen, die den Branchenmindestlohn für pädagogisches Personal in der Weiterbildung nicht bezahlen wollten. Die Unternehmen wollten erreichen, dass die zweite Mindestlohnverordnung für Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen für unwirksam erklärt wird, die bis 31. Dezember 2015 galt. Der Branchenmindestlohn greift für pädagogisches Personal, das überwiegend Erwerbslose oder von Erwerbslosigkeit bedrohte Menschen nach dem Zweiten und Dritten Sozialgesetzbuch aus- und weiterbildet. mehr

08.01.2016 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Befristete Verträge

ver.di fordert Nachbesserungen beim Wissenschaftszeitvertragsgesetz

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert den Bundestag auf, das geplante Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) an wichtigen Punkten nachzubessern. Die Parlamentarier befassen sich diesen Donnerstag mit der Gesetzesreform. mehr

04.11.2015 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Integrationskurse

Integrationskurse: ver.di fordert nachhaltige Konzepte statt Absenkung pädagogischer Standards

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert die neuen, abgesenkten Regelungen zur Zulassung von Lehrkräften in Integrationskursen und fordert eine Qualifizierungsoffensive für dieses pädagogische Personal, das Deutsch als Zweit- bzw. Fremdsprache unterrichtet. Nur so kann dem Mangel an Sprachlehrerinnen und -lehrern abgeholfen und die Qualität des Unterrichts auf hohem Niveau erhalten bleiben, stellt die Gewerkschaft anlässlich einer Fachtagung zur Weiterbildung am 20. Oktober in Magdeburg fest. mehr

20.10.2015 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Akademischer Nachwuchs

ver.di warnt vor unzureichender Reform des Wissenschaftszeitvertraggesetzes

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) warnt davor, dass die von der großen Koalition geplante Reform des Wissenschaftszeitvertraggesetzes (WissZeitVG) an entscheidenden Punkten zu keiner nachhaltigen Verbesserung der Arbeits- und Qualifizierungsbedingungen des wissenschaftlichen Nachwuchses an Hochschulen und Forschungseinrichtungen führen wird. mehr

14.07.2015 Pressemeldung Hochschule und Forschung