"Berufliche Oberschule ein Paradebeispiel für Qualität und Gerechtigkeit im bayerischen Bildungswesen"

"Unsere Berufliche Oberschule ist für mich das Paradebeispiel für Qualität und Gerechtigkeit im bayerischen Bildungswesen." Dies betonte Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle heute bei der Arbeitstagung der Fach- und Berufsoberschulen aus ganz Bayern in Friedberg. Spaenle verwies auf das "hochwertige Bildungsangebot der Beruflichen Oberschule, das Allgemeinbildung, berufsorientierte Profilbildung und Studienorientierung in einzigartiger Weise miteinander verknüpft." Zugleich, so der Minister weiter, stehe diese Schulform als "Garant für Durchlässigkeit" für die Gerechtigkeit im differenzierten bayerischen Schulwesen.

30.03.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Absolventen der Realschule, der Wirtschaftsschule und des M-Zweigs der Hauptschule biete sich hier ebenso wie jungen Leuten mit einer Berufsausbildung ein eigenständiger Weg mit hochwertigen Abschlüssen bis hin zur allgemeinen Hochschulreife", sagte Spaenle. Er hob hervor, dass über 40 Prozent der Hochschul-Zugangsberechtigungen in Bayern auf insgesamt 15 verschiedenen Wegen der beruflichen Bildung erworben werden. Mit einem Blick auf die neu geplante Übertrittsregelung von der Grundschule auf weiterführende Schulen ergänzte der Minister: "Die Entscheidung über Studium und Beruf wird in Bayern eben nicht in der 4. Klasse der Grundschule getroffen. Hier gibt es auch nach der 4. Klasse viele Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, sich entsprechend ihren Begabungen zu entfalten."

Um dem großen Schülerinteresse an Fach- und Berufsoberschulen zu begegnen, sicherte der Kultusminister weitere Verbesserungen bei der Lehrerversorgung zu: "Alleine für das laufende Schuljahr hat es 217 zusätzliche Stellen und Mittel gegeben, im Doppelhaushalt 2009/2010 werden für den FOS-/BOS-Bereich zusätzlich 179 Planstellen ausgewiesen", erklärte Spaenle.

Seinen besonderen Dank richtete er abschließend an die rund 3000 im Bereich FOS/BOS tätigen Lehrkräfte. "Mit Ihrer Fachkompetenz, Ihrem unermüdlichen Einsatz und Ihrem persönlichen Vorbild sind Sie maßgeblich für den Erfolg der Schülerinnen und Schüler an der Beruflichen Oberschule in Bayern verantwortlich", rief Spaenle den Teilnehmern der Tagung zu, die sich anschließend in verschiedenen Arbeitskreisen mit Fachthemen auseinandersetzten.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden