Fördermöglichkeiten im Rahmen von "Jobstarter"

(hib/SUK) - Die Fraktion Die Linke will von der Bundesregierung in einer Kleinen Anfrage (16/482) wissen, welche Mittel für das neue Programm "Jobstarter - Für die Zukunft ausbilden", das die bisherigen Ausbildungsstrukturprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bündeln und erweitern soll, für den Förderzeitraum von 2005 bis 2010 aus dem Haushalt des Bundesbildungs- und -forschungsministeriums zur Verfügung stehen. Zudem soll die Bundesregierung Auskunft darüber geben, mit welcher Summe und in welchen Teilbereichen die verschiedenen Programme bisher gefördert wurden.

01.02.2006 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Die Linksfraktion möchte auch wissen, inwieweit Ausbildungsplätze, die in neuen oder für den jeweiligen Betrieb zusätzlichen Ausbildungsberufen angeboten werden, bei der Mittelvergabe als zusätzliches Ausbildungsplatzangebot gewertet werden und ob die in den "Jobstarter"-Förderrichtlinien angesprochene Ausbildung benachteiligter Jugendlicher und Jugendlicher mit Migrationshintergrund in den zur Verfügung stehenden Förderbausteinen ausreichend berücksichtigt werden.

Die Bundesregierung soll auch darüber informieren, mit welchen Mitteln Unterstützungsleistungen und Zusatzqualifikationen finanziert werden sollen, die nicht über das "Jobstarter"-Programm beantragt werden können.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden