"Jeder muss seinen ,Bildungsvorrat' lebenslang ergänzen und erneuern"

"Unsere Gesellschaft baut auf dem Wissen, Know-how und den Kompetenzen ihrer Bürgerinnen und Bürger auf." Mit diesen Worten weist Bayerns Kultusminister Schneider anlässlich einer Veranstaltung des Bayerischen Volkshochschulverbandes am heutigen Freitag in Ingolstadt auf die Notwendigkeit lebenslangen Lernens für jeden Einzelnen hin.

10.02.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Minister Schneider anerkennt die Leistungen der sieben staatlich anerkannten Träger der Erwachsenenbildung, darunter die des Volkshochschulverbandes, in der allgemeinen, beruflichen und gesellschaftsorientierten Bildungsarbeit.

Angesichts der steigenden Lebenserwartung und sich wandelnder Anforderungen an das Wissen und die Kompetenzen der Menschen in Beruf und Alltag müsse jeder bereit sein, "kontinuierlich Neues zu lernen, sich weiterzubilden und sein Wissen fortzuentwickeln", so der Minister. "Mit dem Verlassen der Schule haben wir nicht ausgelernt", so Minister Schneider. "Früher konnten viele Menschen ihr Leben auf der Grundlage des schulischen Wissens und ersten beruflichen Ausbildung gestalten. Heute wird die Halbwertszeit des Wissens immer kürzer. Deshalb muss jeder den ,BildungsvorratŽlebenslang ergänzen und erneuern", betonte der Minister.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden