Linke: Überschüsse der Arbeitsagentur für mehr Ausbildungsplätze nutzen

(hib/ANK) Aus den Überschüssen der Bundesagentur für Arbeit soll ein Sofortprogramm zur Schaffung von 50.000 Ausbildungsplätzen finanziert werden, fordert die Linksfraktion in einem Antrag ([16/3540](http://dip.bundestag.de/btd/16/035/1603540.pdf)).

28.11.2006 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Zur Anschubfinanzierung für außerbetriebliche Ausbildungsplätze im laufenden Lehrjahr seien 650 Millionen Euro notwendig. Dabei unterstreicht die Fraktion, dass den Unternehmen die Verantwortung für die Schaffung von Ausbildungsplätzen nicht abgenommen werden dürfe.

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt sei dramatisch, kritisiert Die Linke. Die bisherigen Instrumente hätten die Situation nicht entschärft. Zukünftig müsse man die Unternehmen durch eine Umlagefinanzierung in die Pflicht nehmen, ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Die aktuellen Möglichkeiten, die sich aus den Überschüssen der Arbeitsagentur ergeben, sollten dennoch genutzt werden, um die Ausbildungsplatzlücke zu schließen.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden