1. Sächsischer E-Learning Workshop des Kultusministeriums

"In den neuen Lehrplänen, die vom kommenden Schuljahr an schrittweise in allen Schularten eingeführt werden, sind der Einsatz von Computer und Internet im Fachunterricht eine wichtige Komponente. E-Learning als Oberbegriff für elektronisch unterstütztes Lernen bietet vielfältige Möglichkeiten für die innovative Vermittlung von Wissen. Um die Chancen des E-Learning nutzen zu können, müssen sich Lehrerinnen und Lehrer entsprechend weiterbilden. Der 1. E-Learning-Workshop des Kultusministeriums bietet dazu eine gute Gelegenheit." So der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, zum Anliegen der Veranstaltung, zu der sich 240 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen angemeldet haben.

02.07.2004 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Der eintägige Workshop beginnt am kommenden
Montag, 5. Juli 2004, um 9.45 Uhr,
im Congress Center Dresden (Ostra-Ufer).

Nach der Eröffnung durch Kultusminister Mannsfeld hält Prof. Fritz Klauser von der Universität Leipzig einen einführenden Vortrag zum Thema "E-Learning - Möglichkeiten und Grenzen". Auch hierzu sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

An rund 50 sächsischen Schulen laufen bereits Projekte, in denen neue Lernmethoden durch die Nutzung des Internets erprobt werden. Die Teilnehmer des Workshops erhalten einen Überblick über die gesamte Bandbreite dieser Projekte. Für jede Schulart sind spezielle Veranstaltungen und Arbeitsgruppen geplant. Erste Erfahrungen aus der schulischen Praxis, beispielsweise Onlinekurse für den Mathematik-, Physik- oder Sprachunterricht, werden vorgestellt und Anwendungsmöglichkeiten diskutiert. Weitere Beispiele zeigen, wie die Schulhomepage als Lernplattform genutzt werden kann oder welche Möglichkeiten das Internet für die Erledigung der Hausaufgaben bereit hält. Der Workshop bietet Lehrerinnen und Lehrern Gelegenheit, sich über ihre Erfahrungen, Wünsche und Visionen auszutauschen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden