Die besten Empfehlungen für Auslandsreisende und Zuwanderer nach Deutschland

Wer ins Ausland reist, solle sich für die Menschen, die dort leben, wirklich interessieren, bereits zu Hause wenigstens etwas von der Sprache, Kultur und Geschichte des Gastlandes lernen, sich am Ziel freundlich und bescheiden verhalten und keinen Anlass bieten, dass sich Einheimische gestört oder gar verletzt fühlen können. Das gehöre sich aus Toleranz und Respekt, sei ein Gebot der Höflichkeit und zusätzlich für den Reisenden Gewinn bringend. Denn eine solche "Investition" wirke wie ein "Generalschlüssel" zu freundlicher Aufnahme und häufig unvergesslichen Begegnungen.

14.06.2012 Pressemeldung telc gGmbH

Diese Empfehlung geben zwei kluge, sehr sympathische und populäre Schauspieler, Musiker und Fernsehstars: Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl. Als Münchner Kommissare begeistern sie seit 20 Jahren die Fernseh-Krimi-Gemeinde. Als "Dienstälteste" aller deutschen "Tatort"-Ermittler haben sie als "Ivo Batic" und "Franz Leitmayr" längst Kult-Status und erzielen nach wie vor hervorragende Einschaltquoten. Ihr Erfolgsgeheimnis ist große – zurückgenommene – Schauspielkunst.

Die beiden "Tatort"-Kommissare stellen sich in diesem Sommer als "Botschafter für Mehrsprachigkeit und Integration" für eine Posterserie zur Verfügung, die von telc – language tests, der gemeinnützigen Tochter des Deutschen Volkshochschul-Verbands DVV, bundesweit verbreitet wird. Die telc GmbH, deren Sprachenzertifikate in mehr als 20 Ländern begehrt sind, ermutigt mit dieser Aktion zum Fremdsprachenlernen, zum Besuch von Deutschkursen für Zuwanderer und zur Pflege von Herkunftssprachen. Dafür sind die neuen Botschafter hervorragend geeignet. Sie sind bayerisch-bodenständige Kosmopoliten, weitgereist und mehrsprachig.

Miro Nemec, geboren in Zagreb, als Elfjähriger nach der Scheidung der Eltern zu Verwandten nach Freilassing gekommen, spricht Kroatisch und Deutsch, dazu Englisch, Französisch und – weil die Großmutter Italienerin war – etwas Italienisch. Er ist ein Vorbild für Zuwanderer nach Deutschland und weiß aus eigenem Erleben wie wichtig es ist, als Fremder möglichst sofort nach der Ankunft mit dem Deutschlernen zu beginnen. Dies hat er vor einigen Jahren auf Bitten des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau in einem öffentlichen Appell an alle Zuwanderer bekräftigt.

Udo Wachtveitl beherrscht als Fremdsprachen Englisch – er war vier Jahre mit einer Neuseeländerin zusammen, mit der er weit herumgereist ist –, Französisch – drei Jahre lang hatte er eine Wohnung in Paris – und Italienisch. Außerdem ist er froh, dass er Latein als erste Fremdsprache hatte: "Es ist schon so wie die Lehrer damals sagten: Mit Latein hat man einen Riesenvorsprung beim Erlernen von europäischen Sprachen". Weil er nicht nur schauspielert, sondern auch selbst als Autor arbeitet, beschäftigt sich Udo Wachtveitl mit der Typologie von Sprachen, schwärmt von der grandiosen Erzähl- und Formulierungskunst von Thomas Mann.

Praktiziert haben Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl ihre praktischen Empfehlungen zur Vorbereitung von Reisen ins Ausland übrigens selbst immer wieder. Sie haben das sogar in China und in Japan geschafft. Und sie waren dankbar, wenn sie bei nicht ganz korrekter Aussprache von den Einheimischen "verbessert" wurden.

Wer sie bei Dreharbeiten erlebt, ist beeindruckt, dass den beiden Stars jegliche Starallüren fehlen. Sie begrüßen nicht nur die "Wichtigen" beim Tagesdreh, sondern auch die Statisten, holen sich in der Pause beim Versorgungsfahrzeug den Kaffee selbst, folgen professionell den Bitten des Standfotografen. Wer das beobachtet, ist dann nicht überrascht, wenn er erfährt, wie vielfältig sie sich – gemeinsam oder einzeln – für Schwächere und Benachteiligte engagieren: für Kriegswaisen, für Folteropfer oder für ein Kinderhospiz in Thüringen. Als "Ehren-Kommissare" der Polizei werben sie für mehr Wertschätzung des Polizeiberufs.

Zu den vielen Ehrungen, mit denen die Münchner Schauspieler bereits ausgezeichnet wurden, kam jüngst eine ganz außergewöhnliche: Ministerpräsident Horst Seehofer verlieh ihnen gemeinsam als Ehrenpreis den Bayerischen Fernsehpreis.

Die telc Poster werden zum Aushang vor allem an Universitäten, Volkshochschulen, Sprachschulen, Rathäuser und Polizeidienststellen versendet.

Die gemeinnützige telc GmbH ist ein Tochterunternehmen des Deutschen Volkshochschul-Verbands e.V. und entwickelt unter dem Label "The European Language Certificates" seit mehr als 40 Jahren wissenschaftlich fundierte Sprachprüfungen in derzeit zehn Sprachen. In Deutschland ist die telc GmbH Partnerin der Bundesregierung für die Sprachprüfung, mit der Integrationskurse abschließen.

www.telc.net/pressemeldung

Ansprechpartner

telc gGmbH
Barbara Weber
Bleichstraße 1
60313 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0) 69 95 62 46 63
E-Mail: b.weber@telc.net
Web: www.telc.net


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden