Evaluationsbericht

Grundlage für Diskussion des Bildungszeitgesetzes geschaffen

Der vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in Auftrag gegebene Evaluationsbericht zum Landesbildungszeitgesetz wurde gestern im Rahmen einer Landespressekonferenz in Stuttgart vorgestellt.

15.03.2019 Baden-Württemberg Pressemeldung Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)
  • © www.pixabay.de

„Die Beteiligung an unseren Befragungen war zufriedenstellend. Alles in allem konnten wir über 1.750 Interviews auswerten. Damit war es uns möglich, belastbare Aussagen zu formulieren und die vom Auftraggeber gestellten Fragen zu beantworten“, erläuterte Dr. Iris Pfeiffer, Geschäftsführerin des mit der Studie beauftragten Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb).

Im Zuge der wissenschaftlichen Evaluation führte das f-bb 2018 insgesamt neun quantitative onlinebasierte und qualitative telefonische Befragungen durch. Befragt wurden die verschiedenen Beteiligtengruppen des 2015 in Baden-Württemberg eingeführten Gesetzes: Teilnehmende von Bildungszeit-Maßnahmen, anspruchsberechtigte Beschäftigte, Unternehmen, anerkannte Träger und Bildungseinrichtungen sowie zentrale Interessensvertretungen. Ergänzt wurden die Interviews um Dokumenten- und Sekundärdatenanalysen. Die Ergebnisse wurden in einem Evaluationsbericht zusammengeführt und dem Auftraggeber überreicht. Dieser enthält Hinweise zur Inanspruchnahme der Bildungszeit, zu Kosten und Nutzen sowie Vorschläge, wie das Gesetz aus Sicht der verschiedenen Beteiligtengruppen optimiert werden könnte.

Der Bericht zur Evaluation des Bildungszeitgesetzes in der Langfassung steht zum Download bereit.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden