Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfamilienministerium eröffnet den 3. Demographie-Kongress "Best Age" in Berlin

"Deutschland wird ein Land des langen Lebens. Dies sollte uns nicht erschrecken, sondern uns beflügeln, diese gewonnenen Jahre zu gestalten. Sie bringen uns Chancen für Bildung und Ausbildung, Familie und Gesellschaft, Arbeit und Wirtschaft. Nur wenn wir gemeinsam daran arbeiten, Konzepte für alle Lebensphasen und den Alltag zu entwickeln und sie umzusetzen, können wir die gewonnenen Lebensjahre mit Lebensqualität füllen", erklärt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Hermann Kues, in seiner heutigen Eröffnungsrede auf dem 3. Demographie-Kongress in Berlin.

02.09.2008 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

Der 3. Demographie-Kongress des Behörden Spiegels, der in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 2. und 3. September 2008 in Berlin stattfindet, widmet sich der Alterung der Gesellschaft und den daraus entstehenden Herausforderungen für Politik, Staat und Öffentlichen Dienst. Etwa 500 Fachleute werden zu diesem Kongress erwartet. In den Themenfeldern "Demographiefestes Personalmanagement/Weiterbildung", "Stadt- und Regionalentwicklung" und "Gesundheitsversorgung" geht es um gute Beispiele, Erfahrungsaustausch zwischen Behörden und Unternehmen sowie eine bessere Vernetzung der Beteiligten. In Workshops werden weitere Themen vertieft, wie etwa: Wohnen im Alter, Gesundheitsmanagement und kommunale Demographiekonzepte.

"Die längere Lebenserwartung schenkt uns, was die meisten von uns so schmerzlich vermissen: ein Mehr an Zeit mit sehr viel Potenzial für Bereicherung", sagt Dr. Hermann Kues. "Wir müssen diese neuen Gestaltungsräume nutzen, auch und gerade, um die Herausforderungen des demographischen Wandels bewältigen zu können. Damit aus den neuen Möglichkeiten ein Gewinn für uns Menschen und für unsere Gesellschaft wird, müssen wir uns von überholten Lebenszeitmodellen verabschieden und die Lebensphasen durchlässiger und flexibler gestalten. Nicht zuletzt brauchen wir ein Leitbild des kreativen und produktiven Alters. Denn Leistungsfähigkeit, Kreativität und Innovationskraft sind auch jenseits der Lebensmitte vorhanden", so Kues weiter.

Mehr Informationen zum Kongress finden Sie unter: www.best-age-conference.com.

Link:
Initiative "Alter schafft Neues"


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden