Regierung plant Gesamtstrategie für lebenslanges Lernen

(hib/BES) Mit einer Gesamtstrategie "Lernen im Lebenslauf" will die Bundesregierung die Bedeutung des so genannten lebenslangen Lernens steigern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung erarbeitet derzeit "in enger Zusammenarbeit mit allen für Bildung zuständigen Akteuren" wissenschaftlich fundierte Empfehlungen, die Anfang 2008 vorliegen sollen, heißt es in einer Antwort ([16/6104](http://dip.bundestag.de/btd/16/061/1606104.pdf)) auf eine Kleine Anfrage ([16/5997](http://dip.bundestag.de/btd/16/059/1605997.pdf)) der FDP.

06.08.2007 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Als Schwerpunkte für die Umsetzung der Empfehlungen nennt die Bundesregierung die Grundbildung für Erwachsene, Nachqualifizierung von jungen Erwachsenen (insbesondere zur Integration von Migrantinnen und Migranten), Nutzung des informellen Lebens etwa durch die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der betrieblichen Weiterbildung, Stärkung der Regionen, neue Organisations-, Personal- und Kompetenzentwicklungsmodelle für Unternehmen und das Weiterbildungssparen als neues Instrument der Finanzierung.

Geplant sei die Einführung einer Weiterbildungsprämie. Sie solle Einkommensgruppen mit bis zu 17.900 Euro beziehungsweise 35.800 Euro zu versteuerndem Jahreseinkommen in Höhe von maximal 154 Euro unterstützen. Allerdings müssten die Teilnehmer ab einer Bagatellgrenze von 30 Euro ihre Weiterbildung zu 50 Prozent mitfinanzieren, um die Förderung zu erhalten, schreibt die Bundesregierung.

Um teurere Bildungsmaßnahmen zu ermöglichen, solle analog zum Studienkredit ein von der Höhe und Form des Einkommens unabhängiges Weiterbildungsdarlehen in Anspruch genommen werden können. Der "Vorbildcharakter" des öffentlichen Dienstes beim lebenslangen Lernen wird laut Antwort durch "maßgeschneiderte" Fort- und Weiterbildungskonzepte gefördert.

Auch auf der EU-Ebene beteilige sich Deutschland am "Programm für Lebenslanges Lernen", darunter an COMENIUS (Schulbildung), ERASMUS (Hochschulbildung), LEONARDO DA VINCI (Berufsbildung) und GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung).

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden