Senat der Hochschule Bremen verleiht Präsident des BIBB die Würde "Senator Ehren halber"

"Senator Ehren halber" - mit dieser Würde wurde der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Prof. Dr. Helmut Pütz, vom Akademischen Senat der Hochschule Bremen im Rahmen einer Feierstunde am 3. Mai 2005 in Bremen ausgezeichnet. Die Hochschule Bremen würdigt mit diesem Ehrentitel die Verdienste von Prof. Pütz als Honorarprofessor am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Bremen.

04.05.2005 Pressemeldung Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Anlass der Auszeichnung ist die Verabschiedung von Prof. Pütz von seinem Amt als Honorarprofessor. Prof. Pütz wird Ende Juni 2005 als Präsident des BIBB in Ruhestand treten und tritt damit zugleich von seinen Lehrverpflichtungen als Honorarprofessor der Hochschule Bremen zurück. Prof. Pütz war dem Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Bremen seit dem Wintersemester 1998/99 eng verbunden. Zunächst als Lehrbeauftragter, später als Honorarprofessor führte er Lehrveranstaltungen auf dem Gebiet der "Beruflichen Aus- und Weiterbildung" durch und begleitete "seine" Studentinnen und Studenten auch als Prüfer zur Ausbildereignungsprüfung.

In seiner Laudatio auf Prof. Pütz betonte Prof. Dieter Leuthold, der im Bereich "Berufsbildung und Unternehmenskommunikation" lehrt, den Beitrag von Prof. Pütz an der Erfolgsgeschichte der Hochschule Bremen, die zeige, wie klassische Fachhochschulen zu einer profilierten Hochschule zusammenwachsen könnten. Mit seiner Bereitschaft zur Übernahme von Lehrverpflichtungen im Bereich "Berufliche Aus- und Weiterbildung" habe Prof. Pütz den immer wieder geforderten Dialog der Hochschule mit der Öffentlichkeit mit Leben erfüllt. Im Eifer der Modernisierung und Globalisierung dürfe die Orientierung auf das Allgemeinwohl und auf die ethischen Grundlagen und Ziele wirtschaftlichen Handelns nicht in den Hintergrund treten - "alte" Werte und Tugenden hätten nach wie vor Bestand. Dies zu vermitteln sei stets ein Anliegen auch von Prof. Pütz gewesen. In seinen Lehrveranstaltungen habe er seine Studierenden gelehrt, dass es vordringlich und verantwortungsvoll sei, die Grenzen der Partikularinteressen zu überschreiten und auf den Konsens zwischen den gesellschaftlichen Gruppen und Akteuren zu setzen, wie es auch den Grundsätzen der Arbeit des Bundesinstituts für Berufsbildung entspricht.

Dass der Inhalt seiner Lehrveranstaltungen auf großes Interesse bei den Studentinnen und Studenten gestoßen sei, zeigten die regelmäßig von den Studierenden abgegebenen Beurteilungen: Die Veranstaltungen von Prof. Pütz im Bereich "Berufliche Aus- und Weiterbildung" seien weit überwiegend mit "sehr gut" oder "gut" beurteilt worden.

Sein besonderes Bedauern über das Ausscheiden von Prof. Pütz sprach der Rektor der Hochschule Bremen, Dr. habil. Elmar Schreiber, mit Blick auf die Herausforderungen aus, vor denen die Hochschule Bremen zur Zeit stehe: Die Umstellung der bisherigen Diplom- auf Bachelor- und Master-Studiengänge - ein notwendiger, komplexer und schwieriger Prozess, an dem Prof. Pütz mit seiner Fachkompetenz nun leider nicht mehr mitwirken werde.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden