Deutscher Bundestag

SPD fordert Recht auf qualifizierte Ausbildung für alle Jugendlichen

(hib/AS) - Jedem Jugendlichen und jungen Erwachsenen soll das Recht auf eine qualifizierte Ausbildung garantiert werden. In einem Antrag ([17/10116](http://dip.bundestag.de/btd/17/101/1710116.pdf)) fordert die SPD-Fraktion die Bundesregierung auf, ein entsprechendes Förderkonzept vorzulegen.

23.08.2012 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Es soll vorsehen, dass alle jungen Menschen, die keinen betrieblichen Ausbildungsplatz gefunden haben, einen öffentlich geförderten und mit der Praxis verzahnten Ausbildungsplatz erhalten sollen. Dieser Platz soll "mit einer Berufsbildungsgarantie für eine vollqualifizierte Ausbildung verknüpft sein", schreibt die Fraktion. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und dem Bundesinstitut für Berufsbildung sollten die über 300 Ausbildungsberufe zudem in Berufsfamilien zusammengeführt werden. Dadurch soll Intransparenz und Überspezialisierung entgegengewirkt werden, heißt es in dem Antrag weiter. Wie die SPD in ihrer Vorbemerkung schreibt, wurden zwischen dem 1. Oktober 2010 und dem 30. September 2011 insgesamt 570.140 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge registriert – im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 1,8 Prozent. Derzeit sind in Deutschland allerdings konstant 1,5 Millionen junge Menschen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren ohne Berufsabschluss. Die SPD kritisiert daher, dass die trotz bestehender Finanzkrise guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen "nicht genutzt wurden, um durch das Ausschöpfen aller Ausbildungspotenziale den Fachkräftebedarf von morgen zu sichern".

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden