Zweiter Deutscher Weiterbildungstag

Arbeitsministerin Dagmar Ziegler und Bildungsminister Holger Rupprecht begrüßen den heute zum zweiten Mal bundesweit durchgeführten Weiterbildungstag unter dem Motto "Bildung mit Zukunft". Die Kampagne wird vom Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (BBB) und dem Deutschen Volkshochschulverband (DVV) organisiert. Zahlreiche Veranstaltungen, Hinweise und offene Türen bei Organisationen der allgemeinen und beruflichen Bildung laden auch im Land Brandenburg dazu ein, sich über Angebote, Anbieter und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens zu informieren.

26.09.2008 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

"Wir brauchen Menschen mit guter Bildung und aktuellen Qualifikationen, die die Entwicklung unseres Landes mittragen", so Bildungsminister Rupprecht. "Gerade der Bereich der Weiterbildung kann Antworten auf gesellschaftliche Umbruchsituationen entwickeln und Menschen neue Perspektiven eröffnen." Zudem seien Bildung und Weiterbildung wesentliche Wirtschafts- und Standortfaktoren, betont Rupprecht. "Dafür brauchen wir auch mehr Angebote zur Unterstützung von Eltern und Familien und den weiteren Ausbau der Grundbildungsangebote für Erwachsene."

Auch Arbeitsministerin Dagmar Ziegler verweist auf die Chancen der Weiterbildung. "Weiterbildung ist schon heute in vielen Berufen unverzichtbar. Mehr denn je gilt die Devise vom lebenslangen Lernen. Mit dem spürbar wachsenden Fachkräftebedarf der Unternehmen wird sich diese Tendenz weiter verstärken. Brandenburg tut daher eine ganze Menge, um zielgerichtete Angebote zur beruflichen Weiterbildung zu machen. Die Weiterbildungsdatenbank der LASA Brandenburg GmbH liefert hierzu einen hervorragenden, auch über Brandenburg hinaus anerkannten, Überblick."

Auf der Basis des Brandenburgischen Weiterbildungsgesetzes arbeiten im Land Brandenburg derzeit 66 Einrichtungen, davon 20 Volkshochschulen und 46 anerkannte Einrichtungen in freier Trägerschaft. Die Qualität vieler Einrichtungen ist nach bundesweit geltenden Standards zertifiziert. Das Land fördert anerkannte Einrichtungen mit knapp zwei Millionen Euro jährlich.

Dank der bisher größten gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern zur Förderung des lebenslangen Lernens, dem gerade endenden Modellprogramm "Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken", wurden z.B. an den Standorten Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) und Lauchhammer (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) sowie Elsterwerda, Herzberg und Finster-walde (alle Landkreis Elbe-Elster) neue Modelle der Bildungsberatung erprobt. Vorgesehen ist, die Bildungsberatung im Land Brandenburg auch künftig weiterzuführen und auszubauen.

Mit der Weiterbildungsdatenbank Brandenburg stellt das Land Brandenburg allen Weiterbildungsinteressierten im Bereich der beruflichen Weiterbildung ein kostenloses und leistungsstarkes Rechercheinstrument im Internet (www.wdb-brandenburg.de/index.php) zur Verfügung. Die Weiterbildungsdatenbank bietet mit rund 17.000 brandenburgischen Bildungsangeboten aus allen Branchen und Berufen ein umfassendes Spektrum, das nahezu vollständig das brandenburgische Angebot anzeigt. Die Nutzer können auf Bildungsangebote von bis zu 500 Anbietern zurückgreifen.

Das Arbeitsministerium unterstützt zudem kleine und mittelständische Betriebe durch die "Richtlinie zur Förderung der Kompetenzentwicklung durch Qualifizierung". Gefördert werden passgenaue Qualifizierungen von Beschäftigten und Geschäftsführern. Zusätzlich hat das Ministerium an sechs Standorten Regionalbüros für Fachkräftesicherung eingerichtet. Deren Aufgabe ist es, kleine und mittlere Unternehmen und deren Beschäftigte für die Fachkräftesicherung zu sensibilisieren und zu informieren. Damit sollen die brandenburgischen Betriebe dabei unterstützt werden, vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der zunehmenden Fachkräfteknappheit durch das Ausscheiden qualifizierter Stammarbeitskräfte, ihre Lücken durch die Weiterbildung bestehenden Personals zu kompensieren. Dies gilt für junge Nachwuchskräfte ebenso wie für bereits erfahrene Facharbeiter und Fachangestellte. Erforderlich ist eine passgenaue und bedarfsgerechte Qualifizierung der Beschäftigten und des Managements gerade in den kleinen und mittleren Betrieben.

Weitere Informationen gibt es unter www.deutscher-weiterbildungstag.de sowie auf der Plattform "Lebenslanges Lernen" der Landesregierung unter www.masgf.brandenburg.de/cms/detail.php?gsid=lbm1.c.218120.de&_siteid=6


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden