© https://pixabay.com/
Befragung

Junge Männer starten früher ins Berufsleben als junge Frauen

Im Jahr 2019 waren in Nordrhein-Westfalen 29,0 Prozent der 21-jährigen Männer und 20,1 Prozent der gleichaltrigen Frauen erwerbstätig. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, besuchte die Mehrzahl der 21-jährigen Frauen (36,2 Prozent) eine Fachhoch- oder Hochschule. mehr

© www.pixabay.de
Förderung

Neues Service-Portal informiert Jugendliche über Auslandspraktika

Das neue Service-Portal MeinAuslandspraktikum.de der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung bündelt alle Angebote rund um das Thema "Auslands­aufenthalte in der Berufsbildung". mehr

© www.pixabay.de
Bedarf

Lehrkräfte in der Sozialpädagogik in Niedersachsen gesucht

Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen der Fachrichtung Sozialpädagogik haben gute Zukunftschancen. „Wir brauchen diese Lehrkräfte ganz dringend, um die zunehmend nachgefragte und attraktive Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher sicherzustellen,“ betonte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne. mehr

© www.pixabay.de
Erhebung

Karliczek: „Erfreulicher Trend bei der Weiterbildung – auch in Corona-Zeiten“ 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat den Bericht „Weiterbildungsverhalten in Deutschland 2020“ veröffentlicht. Dazu erklärt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek: „Immer mehr Menschen bilden sich weiter. Dieser Trend hielt erfreulicherweise auch im Corona-Jahr 2020 an, was nicht unbedingt zu erwarten gewesen wäre." mehr

© Monkey Business Images/Shutterstock
Analyse

Trotz Corona: Erfolgreiche Ausbildungs­verläufe in dualer Berufsausbildung

Die Corona-Pandemie hat in der beruflichen Bildung tiefe Spuren hinterlassen, der Ausbildungsmarkt steht nach wie vor unter Druck. Dennoch hat sich die duale Berufsausbildung auch in der Krise bewährt. mehr

© www.pixabay.de
Bericht

448.000 Erstabsolventen erwarben 2019 hochqualifizierende Abschlüsse

Im Jahr 2019 haben in Deutschland 448.000 Personen ihren ersten Abschluss im tertiären Bildungsbereich erworben. Dazu zählen sowohl Hochschulabschlüsse als auch weiterqualifizierende berufsorientierte Abschlüsse. mehr

17.09.2021 Pressemeldung Statistisches Bundesamt (DESTATIS)

© MSB/ Susanne Klömpges
Bildung

Haushalt 2022: Fast 21 Milliarden Euro – rund 4.000 zusätzliche Stellen

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat im Schulausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags den Haushaltsentwurf 2022 vorgestellt. Demnach sieht der Etat des Ministeriums für Schule und Bildung Ausgaben von insgesamt rund 20,9 Milliarden Euro vor, 445 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. mehr

© GaudiLab/Shutterstock
Förderung

Sachsen unterstützt Weiterentwicklung regionaler Jugendberufsagenturen

Ein erfolgreicher Übergang von der Schule in den Beruf stellt für junge Menschen nach wie vor eine große Herausforderung dar. Das trifft insbesondere auf benachteiligte junge Menschen und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu. mehr

© 2012 Phovoir/Shutterstock
Studie

Ein Ausbildungsabbruch wirkt sich negativ auf den Verdienst aus

Gegenüber Personen, die ihre Ausbildung abge­schlossen haben, verdienen solche, die ihre Ausbildung abgebrochen haben, deutlich weniger. Personen, die ihre Ausbildung unterbrochen und ihren Abschluss in einer neuen Aus­bildung erworben haben, verdienen ähnlich viel wie solche, die ihren Abschluss ohne Unterbrechungen erwarben. mehr

© www.pixabay.com
Förderprogramm

Sechs Millionen Euro für "Berufliche Weiterbildung Sachsen"

Sachsen steht vor einem tiefgreifenden Wandel der Arbeitswelt. Die fortlaufenden technologischen Entwicklungen führen zu einer automatisierten und digitalisierten Arbeitswelt bei gleichzeitig größer werdenden ökologischen Herausforderungen. Weiterbildung ist zentral für die Bewältigung dieser Transformationsprozesse. mehr

Texte, die älter sind als ein Jahr, finden Sie im Archiv.