FDP fordert mehr Möglichkeiten zum Erwerb der deutschen Sprache im Ausland

(hib/BN) Die FDP-Fraktion will, dass die Bundesregierung die Angebotsdichte von anerkannten Deutschkursen im Ausland erhöht. In einem Antrag ([16/11753](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/117/1611753.pdf)) fordern die Liberalen unter anderem, die deutschen Auslandsvertretungen sollten nicht nur auf Angebote der Goethe-Institute, sondern auch auf andere vor Ort tätige Sprachkursanbieter verweisen.

04.02.2009 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Außerdem sollen dafür vorgesehene Einrichtungen wie Goethe-Institut oder Deutsche Welle ein Sprachkursangebot im Internet vorrätig halten. Hintergrund des Antrags ist die Änderung des Aufenthaltsgesetzes aus dem Jahr 2007. Hier sei vorgeschrieben worden, dass ein Visum zum Zwecke des Ehegattennachzugs nach Deutschland, die Fähigkeit zur Verständigung in deutscher Sprache voraussetze. Es sei jedoch nicht zumutbar, dass ein Antragsteller bis zu dreimonatige Sprachkurse in großer Entfernung vom Wohnort absolvieren müsse, heißt es in dem Antrag.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden