Partnerschaft mit Schulen bei Verleihung des Gütesiegels für 57 Bibliotheken gewürdigt

"Das Lesen ist und bleibt eine zentrale Voraussetzung für die Teilhabe an Kultur und Gesellschaft sowie für beruflichen Erfolg. Deshalb müssen wir die grundlegende Kulturtechnik des Lesens gerade in einer Welt der schier unbegrenzten Reizüberflutung konsequent fördern. Die bayerischen Bibliotheken leisten hierzu einen wertvollen Beitrag." Dies erklärt Bayern Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle anlässlich der heute in Gunzenhausen stattfindenden Verleihung des Gütesiegels "Bibliotheken - Partner der Schulen".

26.03.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die seit 2006 gemeinsam vom Kultus- und Wissenschaftsministerium initiierte und in diesem Jahr zum dritten Mal vorgenommene Auszeichnung erhalten 57 bayerische Bibliotheken. Sie erhalten das Gütesiegel für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Leseförderung und für die intensive Zusammenarbeit mit Schulen, so zum Beispiel bei der Durchführung von Autorenlesungen und Lesenächten oder der Beteiligung am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Berücksichtigt wird aber auch der Bereich "Bibliotheks- und Informationskompetenz", der u. a. Klassenführungen, Fortbildungen für Lehrkräfte oder die Bereitstellung von unterrichtsrelevanten Büchern und Medien umfasst.

Kultusminister Spaenle verweist in diesem Zusammenhang darauf, "dass die Leseförderung in Bayern von jeher ein zentrales schulpolitisches Anliegen ist. Dass sich die Anstrengungen lohnen, wird durch das hervorragende Abschneiden unserer Schülerinnen und Schüler im nationalen und internationalen Vergleich dokumentiert. Und hier leisten auch die bayerischen Bibliotheken einen wertvollen Beitrag", so Spaenle. Mit dem Gütesiegel würden nunmehr weitere 57 Einrichtungen (36 kommunale, 17 kirchliche, 4 wissenschaftliche) geehrt, denen das besonders gut gelinge.

"Die Fächer übergreifende Vermittlung von Lesekompetenz ist die wesentliche Voraussetzung dafür, dass unsere Kinder und Jugendlichen verantwortlich und bewusst mit allen Medien umgehen lernen", meint Spaenle. Den auf Vorschlag einer Expertenjury ausgewählten Bibliotheken dankt der Kultusminister ausdrücklich dafür, "dass sie unsere Schulen bei dieser Aufgabe so engagiert und erfolgreich unterstützen."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden