6,5 Mio. Euro für Kunstbereich aus Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes und Infrastrukturprogramm des Landes

Einrichtungen aus dem Kunstbereich sollen insgesamt 6,5 Mio. Euro aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes und dem Infrastrukturprogramm des Landes erhalten. Ein entsprechendes Maßnahmenkonzept hat der Ministerrat in seiner gestrigen Sitzung gebilligt. Dies teilte Kunststaatssekretär Dr. Dietrich Birk am 17. März 2009 in Stuttgart mit. "Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, das Engagement des Landes für das kulturelle Geschehen in Baden-Württemberg aufrecht zu erhalten. Mit den Mitteln aus dem Konjunkturprogramm können wir dafür ein weiteres Zeichen setzen," sagte Birk.

17.03.2009 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Einen Schwerpunkt des Maßnahmenkonzeptes bilde ein Umbau- und Sanierungsprogramm für die soziokulturellen Zentren. Das Gesamtvolumen umfasse bis zu 2 Mio. Euro. Birk sagte: "Soziokulturelle Zentren spielen eine wichtige Rolle bei der Vermittlung eines breiten, spartenübergreifenden Kulturangebots in ganz Baden-Württemberg. Mit den Sanierungsmitteln wollen wir maßgeblich dazu beitragen, die Unterbringung der Zentren zu verbessern." Über die Standorte werde in Kürze entschieden.

Für die energetische Gebäudesanierung des Landestheaters Tübingen Reutlingen solle aus den Konjunkturmitteln ein Zuschuss von 1,2 Mio. Euro gewährt werden. "Wir wollen vor allem die Sanierung des Theatersaals und der Klimatechnik in Angriff nehmen", so Birk.

Nach Klärung der Mitfinanzierung durch den Bund könne über weitere Maßnahmen entschieden werden. Planungen bestünden unter anderem für die Badische Landesbibliothek (1,1 Mio Euro), für das Mannheimer Landesmuseum für Technik und Arbeit (1 Mio. Euro), für die Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg (0,5 Mio. Euro). Weitere Maßnahmen seien am Zentrum für Kunst- und Medientechnologie, dem Haus der Geschichte, der Landesbühne Bruchsal und am Archäologischen Landesmuseum Württemberg (Standort Rottweil) geplant.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden