Bildungsexperten aus islamisch geprägten Staaten zu Besuch in Deutschland

Diskussionen mit Experten aus Schule, Schulverwaltung und Wissenschaft sowie Hospitationen im Unterricht stehen im Mittelpunkt zweier Seminare, die Bildungsexperten aus islamisch geprägten Staaten mit der "Einheit in der Vielfalt" des föderalen Schulwesens in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland vertraut machen sollen. Vorträge und Schulbesuche befassen sich dabei insbesondere mit Religionspädagogik, Menschenrechtsbildung und verschiedenen Ansätzen eines Islamunterrichts in deutscher Sprache.

24.09.2009 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

Die Seminare finden vom 26. September bis 10. Oktober 2009 in Bonn und Berlin statt und werden vom Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Auswärtigen Amtes. Die Teilnehmer des ersten Seminars kommen im Rahmen der "Aktion Afrika" des Auswärtigen Amtes aus den Staaten Guinea, Kenia, Mali, Nigeria, Senegal und Tansania nach Deutschland. Das zweite Seminar findet im Rahmen des "Europäisch-Islamischen Kulturdialogs" statt. An ihm nehmen Bildungsexperten aus Algerien, Indonesien, Irak, Jemen, Pakistan und Saudi-Arabien teil.

Weitere Informationen: PAD, Jörg Kretschmer, Tel.: 0228 / 501-108, Fax: 0228 / 501-105.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden