Bildungsminister Holger Rupprecht und der Vorsitzende des Landesmusikschulverbands Hinrich Enderlein präsentieren Musikprogramm für Grundschulen

Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht und der Vorsitzende des Landesmusikschulverbands, Dr. Hinrich Enderlein, haben heute in Potsdam das Programm "Klasse! Musik" zur vertieften musikalischen Bildung von Kindern in Grundschulen präsentiert. Das Programm will Kindern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft musische Bildung ermöglichen. Dazu wird den Grundschulen ab dem kommenden Schuljahr angeboten, eine Musikklasse in den Klassen 1 bis 6 einzurichten. Mit dem Programm "Klasse! Musik" orientiert sich Brandenburg an Initiativen anderer Bundesländer wie etwa der nordrhein-westfälischen Initiative "Jedem Kind ein Instrument". Das Programm wird in Kooperation mit der Universität Potsdam, der Akademie für Musikpädagogik in Wiesbaden und dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) durchgeführt.

05.05.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Bildungsminister Rupprecht lobt die Kooperation mit dem Landesmusikschulverband als weiteren Meilenstein bei der Zusammenarbeit zwischen Schule und außerschulischen Einrichtungen. "Damit wird eine gute Grundlage geschaffen, um jedem Kind unabhängig von seiner sozialen Herkunft der Zugang zu musikalischer Bildung zu ermöglichen", so Rupprecht, denn: "Musik und kulturelle Bildung sind ein Kernbereich von Bildung: sie vermitteln Kindern und Jugendlichen kulturelle Kompetenz, stärken ihre Kreativität und ihre soziale Kompetenz".

Landesmusikschulverband-Vorsitzender Enderlein: "Erstmals ist es gelungen, verschiedene Bildungspartner zu vereinen und mit dem Programm für mehr musische und kulturelle Bildung an den allgemeinbildenden Schulen einen breiten, ressortübergreifenden `Bildungsverbund` zu schaffen, der Musik als Querschnittsaufgabe begreift."

Im Rahmen des Programms stellt der Landesverband der Musikschulen e.V. (LVdM) den Grundschulen bis 2010 Instrumente im Wert von 500.000 Euro für Bläserklassen und Gitarrenklassen aber auch für elementare Musikklassen und das so genannte Instrumentenkarussell zur Verfügung. Die Instrumenten-Klassensätze werden den teilnehmenden Grundschulen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Interessierte Grundschulen können sich beim Landesmusikschulverband für die Teilnahme an dem Programm bewerben. Die Auswahl trifft der Vorstand des Landesmusikschulverbandes in Abstimmung mit den Staatlichen Schulämtern. Der Unterricht wird in Kooperation mit einer regionalen oder örtlichen Musikschule erteilt. Der Landesmusikschulverband stellt die Instrumente zur Verfügung, die Versicherung der Instrumente und etwaige Reparaturen übernimmt der Schulträger. Das Bildungsministerium finanziert die Kosten für die Weiterbildung der Musiklehrkräfte der Grundschulen.

Um alle Schulleiter und Musiklehrer von Grundschulen, die Schulträger sowie zuständige Schulräte über die Errichtung und Finanzierung der Musikklassen zu informieren, findet am 14. Mai 2009 eine Informationstagung im Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) statt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lvdm.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden