Auszeichnung

BMBF und Deutsche Messe verleihen CeBIT Innovation Award 2013

Im Rahmen der CeBIT 2013 vergeben das Bundesforschungs-ministerium und die Deutsche Messe erstmals den CeBIT Innovation Award für herausragende Entwicklungen in den Bereichen Design, Nutzerfreundlichkeit und Mensch-Maschine-Interaktionen. Der CeBIT Innovation Award ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert.

05.03.2013 Pressemeldung Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausgezeichnet für ihre außergewöhnlichen Konzepte für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und leichte, intuitive Interaktion werden insgesamt vier Innovatoren.

Den ersten Platz und 50.000 Euro gewinnt Alexander Löffler aus Saarbrücken. Sein am Deutschen Zentrum für Künstliche Intelligenz entwickeltes "Display as a Service" ermöglicht die kabellose Vernetzung von Datenspeichern und Ausgabebildschirmen jeglicher Art - etwa zwischen Handy oder Tablet als Datenquelle und vom kleinen Fernseher bis zur Groß-Leinwand als Anzeigefläche. Die Fach-Jury zeigt sich beeindruckt davon, dass eine einzige Software-Applikation eine aufwändige Hardware-Architektur ersetzen kann.

Den mit 30.000 Euro dotierten zweiten Platz erreicht das Kooperationsprojekt von Dominikus Baur & Sebastian Boring, deren Entwicklung "See-Through Phone" beliebige Inhalte vom Mobiltelefon auf stationäre Bildschirme in der Umgebung übertragen und dort ferngesteuert abspielen kann. Den dritten Preis und 10.000 Euro erhält Christian Zagel aus Nürnberg, der für den "Next Generation Fashion Store" mit der interaktiven Umkleidekabine und einem kostengünstigen Bodyscanner in wenigen Sekunden Kundinnen und Kunden vermisst. Das einfache Anprobieren mit Hilfe eines maßgenauen virtuellen Abbilds wird damit überall möglich. Außerdem prämiert ist Matthieu Deru aus Saarbrücken für seine interaktive Fernseh-Applikation "Swoozy", die aus jedem Fernseher ein Smart-TV-Gerät machen kann, mit dem Sonderpreis "young innovator" und 10.000 Euro. Die Übergabe des CeBIT Innovation Award 2013 erfolgte am ersten CeBIT-Tag, dem 5. März 2013 auf der CeBIT durch Frau Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.

Kreative Ideen sollen marktreif werden

Zwischen März und Juni 2012 hatten sich über 70 Forscher/innen und Forschergruppen aus deutschen Forschungseinrichtungen, Universitäten, Fachhochschulen und Unternehmen mit ihren Ideen beworben. Bundesministerin Wanka zeigte sich erfreut über die Qualität der Einreichungen: "Die ausgezeichneten Projekte der jungen Entwickler stellen die Innovationsfähigkeit der deutschen Forschung in der IT unter Beweis. Bei allen Projekten stehen Anwenderinnen und Anwender im Mittelpunkt. Diese kreativen Leistungen verdienen unsere Unterstützung, um den Sprung auf den Markt zu schaffen."

CeBIT Innovation Award 2014

"Wir sind stolz darauf, dass sich schon bei der ersten Auflage des Awards eine Vielzahl kompetenter und kreative Entwickler mit außergewöhnlichen Ideen für neue Interaktionstechniken beworben haben", sagte Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG und Mitglied der Fach-Jury. Die Ausschreibung für den CeBIT Innovation Award 2014 beginnt am Dienstag, 5. März 2013. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2013.

Der Wettbewerb

Phase 1: Ideenwettbewerb
Die erste Auswahlrunde ist als Ideenwettbewerb angelegt. Dazu ist eine Kurzskizze im Umfang von fünf bis max. zehn Seiten (als pdf-Datei) einzureichen, auf deren Grundlage die Fachjury über die Auswahl für die zweite Runde entscheidet. Einsendeschluss: 30. Juni 2013

Phase 2: Exponat-Wettbewerb
Die von der Jury für die zweite Runde ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer realisieren ihre Exponate bis zur abschließenden Juryauswahl als vorführbare Technikdemonstration. Dazu gibt die Jury bei Bedarf konkretisierende Hinweise. Auswahl durch die Jury: bis Ende 2013; Prämierung durch die Jury: 10. März

Phase 3: Präsentation der Exponate
Im gesamten Messezeitraum erhalten die Preisträgerinnen und Preisträger die Möglichkeit, ihre Technikdemonstrationen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf einer eigenen Standfläche werden die Siegerexponate ausgestellt. Ausstellung : 11. bis 15. März 2014 (CeBIT, Hannover)

Insgesamt sind die von einer unabhängigen Jury vergebenen Preise mit 100.000 Euro dotiert:

  1. Platz: 50.000 Euro
  2. Platz: 30.000 Euro
  3. Platz: 20.000 Euro

Wer kann teilnehmen?

Am Wettbewerb des CeBIT Innovation Award können Nachwuchsforscherinnen und -forscher sowie Nachwuchsentwicklerinnen und -entwickler teilnehmen, die an einer Hochschule, Forschungseinrichtung oder in einem Unternehmen arbeiten. Ihr Hochschulabschluss sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Der Wettbewerb richtet sich an Informatikerinnen und Informatiker im Allgemeinen, aber auch an Spezialistinnen und Spezialisten auf den Gebieten Computergrafik, Datenfusion, Design oder Usability. Teilnahmeberechtigt sind die Urheberinnen und Urheber von Exponaten mit Wohnsitz bzw. mit Sitz des Unternehmens in Deutschland, die über die Rechte am Exponat verfügen und die Nutzungsrechte einräumen können. Eine Kooperation von Forschenden mit Unternehmen ist ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen unter: www.cebitaward.de/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden