Chinesischer Bildungsplan: itslearning unterzeichnet Vereinbarung

Im Beisein Ihrer Majestäten, des Königs und der Königin von Norwegen, des norwegischen Handelsministers und hochrangiger chinesischer Beamter, unterzeichneten itslearning und die chinesische Firma Traceboard Technology eine Absichtserklärung zur Gründung eines Joint Venture zwischen den beiden Unternehmen.

05.11.2018 Bundesweit Pressemeldung itslearning
  • © itslearning - Traceboard

Thomas Gunleiksrud, VP of International Sales bei itslearning, sagt: In Zusammenarbeit mit Traceboard sind wir entschlossen, die chinesische Regierung bei ihrem aktuellen Fünfjahresplan für die Bildung zu unterstützen, so dass chinesische Kinder bis 2020 Zugang zu einer Plattform haben, die es ihnen ermöglicht, ihr volles Potenzial durch Technologie zu entfalten und sich besser auf eine sich schnell verändernde Zukunft vorzubereiten".

„Das meistverkaufte Produkt des Unternehmens in China und im Ausland sind digitale Whiteboards. Die Lernplattform des Unternehmens ist noch nicht ganz so weit“, erklärt Gunleiksrud. „Es ist geplant, itslearning als Basis hierfür zu benutzen und technologische Lösungen von Traceboard zu integrieren. Traceboard hat 12 Millionen Benutzer. Wir werden itslearning zunächst bei 1,2 Millionen dieser Benutzer implementieren. Das wird relativ schnell gehen, da es das Produkt bereits gibt. Wir müssen es nur für diesen Markt anpassen.“

Über Traceboard

Traceboard hat seinen Sitz im Peking, im Zhongguancun Software Park, der auch als „Chinas Silicon Valley“ bekannt ist. Das Unternehmen wurde 2000 gegründet. Seine Produkte kommen Millionen von Lehrern und Lernenden in ganz China zugute.

Über itslearning

itslearning wurde 1999 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Bergen, Norwegen und hat über 7 Millionen aktive Nutzer weltweit.

Ansprechpartner

itslearning
Peter Andreas Sidro
Marketing
Telefon: +49 30 6167 4846
E-Mail: peter.sidro@itslearning.com
Web: www.itslearning.de


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden