Der Domschatz zu Halberstadt

Die im Harzvorland gelegene Kreisstadt Halberstadt beherbergt mit dem Dom St. Stephanus und St. Sixtus und vor allem mit dem in seinen Mauern über Jahrhunderte gewachsenen und behüteten Domschatz ein Bau-, Kirchen- und Kulturdenkmal von europäischem Rang.

24.10.2008 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Die mehr als 650 Objekte umfassende Sammlung sakraler mittelalterlicher Kunstwerke zählt zu den national bedeutendsten Kirchenschätzen und gilt als die umfangreichste, welche in einer deutschen Kirche erhalten geblieben ist. Nach umfangreicher und mehrjähriger baulicher Instandsetzung wurde der Domschatz mit einer völlig neuen Präsentation am 14. April diesen Jahres der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Frau Dr. Katrin Tille, stellvertretende Leiterin der wissenschaftlichen Abteilung auf Schloss Wernigerode, Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, war maßgeblich an der Gestaltung der Präsentation des Domschatzes beteiligt und informiert in Ihrem Vortrag am 29. Oktober 2008 um 19:00 Uhr im "Kaisersaal" des Jagdschlosses Letzlingen über die Aufgaben der Stiftung, die seit 1998 als Eigentümerin des Domschatzes in der Pflicht steht, unter Wahrung des Nutzungs- und Präsentationsrechts der Domgemeinde diesen einzigartigen Kirchenschatz in seinem Bestand zu bewahren und kommenden Generationen unbeschadet zu übergeben.

Die Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt lädt alle Interessenten hierzu herzlich ein. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zu den nachfolgenden Themen für das Jahr 2008 können unter www.dome-schloesser.de bzw. unter www.jagdschloss-letzlingen.de eingesehen werden.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, das kostenlose Programmheft unter der Telefon-Nr. 039088 /80 89 -70 anzufordern.

Ansprechpartner:
Frau Breitschuh
Tel. 039 088 / 80 89 70
Fax 039 088 / 80 89 74


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden