Die Preisträger des 7. Deutschen Kindersoftwarepreises "TOMMI 2008" stehen fest

Auf der Frankfurter Buchmesse wurde am 17. Oktober 2008 zum siebten Mal der Deutschen Kindersoftwarepreis "TOMMI" verliehen. Neben dem etablierten Preis für Computerspiele und erstmals auch einem Konsolenpreis, wurde bereits zum dritten Mal der Sonderpreis "Kindergarten & Vorschule" vergeben, den die Stiftung Lesen seit 2006 unterstützt. "Medienerziehung ist in Zeiten rasanter technischer Entwicklungen für Eltern und "Erziehungs-Profis", wie ErzieherInnen und LehrerInnen, nicht einfach zu bewältigen. Der Kindersoftwarepreis "TOMMI" und der "TOMMI-Sonderpreis" bieten vielen Eltern dafür wertvolle Orientierungshilfen", erklärte Heinrich Kreibich, Geschäftsführer der Stiftung Lesen.

17.10.2008 Pressemeldung Stiftung Lesen

An der diesjährigen Siegerfindung haben sich insgesamt 912 Mädchen und Jungen beteiligt. Unermüdlich haben sie in Kindergärten und zwölf Großstadtbibliotheken am Computer, Nintendo, DS, Playstation2, PSP,Wii und Xbox360 geprüft, geklickt, gespielt, geschüttelt, gerüttelt, geschwitzt und gestöhnt. Aber auch probiert, diskutiert und bewertet.

Alle 23 nominierten Spiele sind zuvor aus knapp 80 Einreichungen von einer kritischen Fachjury ausgewählt worden. Dazu zählten Titus Arnu (Süddeutsche Zeitung),Martin Eisenlauer (BILD am Sonntag), Stephan Freundorfer (Freier Journalist), Carsten Görig, (Spiegel Online), Moses Grohé (GEE), Götz Hamann (Die ZEIT), Steffen Haubner (Hamburger Abendblatt), Silke Hümmer, (BILD.DE), Rolf von der Reith (FAMILIE&CO), Kurt Sagatz (Tagesspiegel), Dr. Michael Spehr (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Sven Stillich (Freier Journalist), Sibylle von Wedel (SPIELEN UND LERNEN) und Dorothee Wiegand (c´t), Sandra Staudenmayer (ZDF tivi). Prof. Stefan Aufenanger (Wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Lesen) und PD Dr. Helmut Meschenmoser sorgten für die medienpädagogische Begleitung.

Der "TOMMI" wird von der Familienzeitschrift "spielen und lernen" gemeinsam mit dem Büro für Kindermedien "Feibel.de" vergeben und zeichnet neue deutschsprachige Computer- und Konsolenspiele aus. Die Auszeichnung bietet Eltern eine Orientierungshilfe, wenn es darum geht, die richtige Software für Kinder auszuwählen. Weitere Partner des TOMMI 2008 sind neben der Stiftung Lesen, ZDF tivi, das Kinder- und Jugendprogramm des ZDF, der Deutsche Bibliotheksverband e. V. und die Frankfurter Buchmesse.

Die Gewinner:

SONDERPREIS KINDERGARTEN & VORSCHULE
V.Smile Pocket: Doras Reparaturabenteuer (Vtech)
In acht Lernabenteuern, drei Lernspielen und der Rubrik "Sing mit" hilft das Konsolenspiel schulrelevantes Wissen und Fertigkeiten spielerisch einzuüben. Die Kinder bestehen Lernabenteuer und sammeln Entdeckersterne. In den Spielen lernen sie unter anderem geometrische Formen kennen und werden in ihrem räumlichen und logischen Denken gefordert. Doras Reparaturabenteuer gelingt es, vorschulgerechte Lernthemen und Unterhaltung in Einklang zu bringen.
Das sagen die Medienpädagogen: "Doras Reparaturabenteuer" von V-Tech bietet Vorschulkindern vielfältige Möglichkeiten, im spielerischen Lernen schulrelevantes Wissen und Fertigkeiten einzuüben. Leicht verständliche Anleitungen, ein kindgerechtes Spieltempo und die einfache Handhabung der Konsole ermöglichen ein weitgehend selbständiges Spielen, so dass auch Kinder ohne Konsolen-Erfahrung schnell mit dem Spiel zurecht kommen… Die abwechslungsreichen Lernabenteuer bieten Kindern im Vorschulalter einen hohen Spielspaß. So können sich die Figuren springend, kletternd oder schwingend durch das Spielgeschehen fortbewegen und entdecken neue Spielorte wie den freundlichen Bauernhof oder die antike Pyramide. Dabei müssen die Spieler in regelmäßigen Abständen ihr Wissen unter Beweis stellen, indem sie die ihnen gestellten Lernaufgaben lösen. Die Lernthemen greifen die Neugier der Vorschulkinder an Zahlen und Buchstaben auf. Darüber hinaus werden sie unter anderem in ihrem räumlichen und logischen Denken gefordert. Durch die gezielte Verwendung englischer Begriffe, etwa für Farben, wird Kindern eine erste Annäherung an die englische Sprache geboten.

COMPUTERSPIELE PLATZ 1
DIE SIEDLER: Aufbruch der Kulturen (UBISOFT)
Eine tolle Grafik, aufwändige Ausstattung und eine Fülle von Spieloptionen machen die Faszination aus. Je nach Kultur gibt es andere Schwerpunkte. Das neue Feature eines Opferungssystems bietet einen zusätzlichen Anreiz. Drauflosklicken funktioniert hier nicht, strategisches Denken bis ins Detail ist gefragt.
Das sagt die Kinderjury: "Die Siedler: Aufbruch der Kulturen" gewinnt den TOMMI, weil es ein tolles Strategiespiel ist, bei dem wir unsere eigene Welt aufbauen… Es hat witzige Animationen, schöne Landschaften und ist schnell. Wir finden, dass alles sehr echt wirkt und es eine ganze Menge zu lernen gibt, zum Beispiel wie Brot entsteht oder ein Volk ernährt wird… Wir finden am Besten, dass das Land ganz in unseren Händen liegt. Es macht komischerweise Spaß, Verantwortung zu haben.

COMPUTERSPIELE PLATZ 2
2WEISTEIN - DAS GEHEIMNIS DES ROTEN DRACHEN (BRAINMONSTER)
Bei dieser Abenteuergeschichte treten Kinder gegen einen bösen Magier an. Um die Inselwelt zu retten, sind Rätsel, Geschicklichkeitsaufgaben, Kämpfe und jede Menge Mathematikaufgaben zu bewältigen. Pädagogisch gelungener Ansatz, den hohen Aufforderungscharakter eines Adventure Games mit arithmetischen Problemen zu kombinieren.

COMPUTERSPIELE PLATZ 3
DIE SIMS - INSELGESCHICHTEN (ELECTRONIC ARTS)
Die SIMS sind der beste Beweis, dass auch völlig gewaltfreie Computerspiele massentauglich sind und jede Menge Spaß machen. Im Robinson-Crusoe- Setting geht es weniger um Konsum und Luxus, sondern um intelligenten Spaß im zwischenmenschlichen Miteinander. Es gibt viel zu tun.

KONSOLENSPIELE PLATZ 1
Wii: Mario Kart (Nintendo)
Tolles Rennspiel: Der ultimative Spielspaß-Knüller für die komplette Familie. Tolle, fantasievolle Rennstrecken und einfache Bedienung. Freche Tricks wie Bananenschale und Tintenkleckse helfen beim Kampf um die Poleposition weiter. "Mario Kart" ist ein Garant für grandiosen Partyspiel-Spaß am Bildschirm.Mehr davon, bitte.
Das sagt die Kinderjury: "Mario Kart" erhält den TOMMI, weil es eines der besten Rennspiele ist, die wir jemals gespielt haben. Wir mussten immer wieder Rennen gewinnen, Items einsammeln, um zum besten Fahrer aufzusteigen, dann auf einer Siegertribüne stehen und Pokale annehmen zu dürfen. Manche fiese Gegner haben es uns echt schwer gemacht. Das Lenken aber war fast wie mit einem richtigen Auto zu fahren. Die lustigen Bahnen und die Musik sind große Klasse und auch das Abfeuern von Hindernissen brachte uns jedes Mal zum Lachen. Langweilig wurde uns das nie. Wir könnten es täglich spielen und haben dabei oft einfach die Zeit vergessen. Es macht Riesenspaß mit Freunden zusammen Rennen zu fahren und sich dabei zu bewegen. Es bringt bestimmt auch mit den Eltern Spaß.

KONSOLENSPIELE PLATZ 2
PS2 & Xbox360: LEGO INDIANA JONES (ACTIVISION)
Vergiss die Peitsche nicht: Auch als Nicht-LEGO- und Nicht-"Indiana Jones"-Fan kommen Kinder voll auf ihre Kosten. Hier paart sich Jump'n'Run-Power mit spannenden Abenteuern. Ein großes Plus: Je mehr mit Mitspielern kooperiert wird, desto besser läuft das Spiel. Die Kinder spielen nicht gegeneinander, sondern miteinander.

KONSOLENSPIELE PLATZ 3
Wii: WII FIT (NINTENDO)
Wii wunderbar: Bewegung ist gesund, auch wenn Bewegung im Freien nicht ersetzt werden kann. Toll sind die Minispiele, die es durch Verlagerung des Körpergewichtes zu steuern gilt. Dabei bekommen nicht nur Kinder ein neues Gefühl für Gleichgewicht und ihren Körper. Und weil die Spiele so kurzweilig sind, will jeder sofort noch mal.

Ausführliche Infos zum TOMMI 2008 finden Sie unter www.kindersoftwarepreis.de.

Ansprechpartner

Stiftung Lesen

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden