Drei Millionen Euro für Minispielfelder

Brandenburgs Sportminister Holger Rupprecht wirbt bei Kommunen, Sportvereinen und Schulen für den Bau von Minispielfeldern. "Vor zwei Jahren hat der Deutsche Fußball-Bund ein Programm zum Bau von bundesweit 1.000 Minispielfeldern aufgelegt. In Brandenburg konnten damals nicht alle Anträge berücksichtigt werden - mit dem jetzigen Förderprogramm können weitere Bolzplätze eingerichtet werden." Insgesamt stehen für den Bau von Minispielfeldern drei Millionen Euro aus Vermögen der ehemaligen DDR zur Verfügung. "Damit können wir Sportprojekte fördern, für die es ansonsten keine ausreichenden Mittel gäbe."

17.11.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Interessierte Kommunen, Schulen und Vereine können sich direkt beim Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) bewerben. Das Sportministerium finanziert die Kosten für die Tragschicht, den Kunststoffrasen, die ein Meter hohe Bande, den Ballfangzaun sowie die eingebauten Kleinfeldtore. Der Bewerber übernimmt notwendige Vorleistungen wie den Unterbau und die Pfostenfundamente.

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat rund 11,7 Millionen Euro aus dem Vermögen der ehemaligen Parteien- und Massenorganisationen der DDR ("PMO-Vermögen") erhalten. Diese verteilen sich auf folgende Projekte:

  • 5,5 Millionen Euro für den Bau und die Sanierung von Spielplätzen
  • 3 Millionen Euro für den Bau von Mini-Spielfeldern
  • 2,26 Millionen Euro für die Fortsetzung des Goldenen Plan Ost
  • 750.000 Euro für die Anschaffung von Whiteboards für Schulen
  • 150.00 Euro für den Kauf von moderner Technik an Volkshochschulen

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mbjs.brandenburg.de und www.flb.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden