Internationale Wochen gegen Rassismus 2018

Vom 12. - 25. März 2018 finden in diesem Jahr die internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Etwa 2.000 Veranstaltungen sind geplant. Im Klett-Treffpunkt München werden kostenlose Fortbildungsveranstaltungen für Lehrende rund um das Thema Rassismus angeboten.

13.03.2018 Bundesweit Pressemeldung Ernst Klett Sprachen Verlag
  • © iStock_OcusFocus

„Die Zivilgesellschaft muss aufstehen. Schulen, Universitäten, Sportvereine, Kommunen oder Religionsgemeinschaften sind zum Engagement herausgefordert“ – so Jürgen Micksch, Vorstand der Stiftung gegen Rassismus. An der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus führt gerade im Bildungswesen kein Weg vorbei. Umso wichtiger ist es, von Beginn an  ̶  in der Schule  ̶  dagegen anzugehen und Lehrkräften die nötige Unterstützung entgegenzubringen. Auch Ernst Klett Sprachen bietet im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus Lehrerworkshops und Fortbildungen an, die den Umgang mit der rechten Szene thematisieren. Die kostenfreien Veranstaltungen finden ab dem 14. März in den Räumlichkeiten des Klett-Treffpunkts in München statt.

 

Mittwoch, 14. 03. 2018, 15.00 - 17.00 Uhr

Adressing racism in the English speaking classroom

Rassismus, Fremdenhass und Vorurteile nehmen in letzter Zeit wieder zu, weswegen es umso wichtiger ist, diese Themen in der Schule zu behandeln. Man kann Texte/Bücher lesen, Filme sehen und selbst aktiv werden z.B. durch Simulationen und Spiele. Dieser Workshop bietet Ihnen Ideen zu allen 3 Aspekten, ganz praktisch und direkt umsetzbar für den Englischunterricht, CLIL oder Ethik bili (v.a. ab Kl.10).

Referentin: Stefanie Schnier (Lehrerin, Autorin, Fachseminarleiterin, Berlin)

Zielgruppe: Englischlehrer am Gymnasium der Mittel- und Oberstufe 

Anmeldung

 

Dienstag, 20.03. 2018, 15.00 - 17.30 Uhr 

Hinsehen-Erkennen-Handeln - Die extreme Rechte in Bayern

Im ersten Teil der Fortbildung durch die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus geht es zunächst um eine Einordnung von Begrifflichkeiten: Worin liegen die Schwierigkeiten des Extremismus-Begriffs, was versteht man unter Neonazismus oder Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF)? Im Anschluss wird ein Überblick über die extreme Rechte in Oberbayern und im Raum München gegeben. Welche Parteien und Organisationen gibt es und welche Kampagnen verfolgen sie? Einen Schwerpunkt bilden dabei die jugendkulturell ausgerichteten Phänomene – Ziel extrem rechter Agitation auf der Straße und vor allem in sozialen Medien ist immer auch die Anwerbung junger Menschen. Da die Voraussetzung von Handlungsfähigkeit Erkennen ist, geht in diesem Part auch um das äußere Erscheinungsbild, Lifestyle, Symbole und Codes von Neonazis.

Referent: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Bayern 

Zielgruppe: Lehrer aller Schulart

Anmeldung

 

Donnerstag, 22. 03. 2018, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

MIT RECHTEN REDEN – DISKUTIEREN MIT POPULISTEN

Demokratie ist kein Salon. Die Republik lebt vom Streit, von Rede und Gegenrede, nicht nur von Bekenntnissen und moralischer Zensur.

In  der Auseinandersetzung mit »Rechtspopulismus« und »Neuen Rechten« geht es um mehr als um die Macht des besseren Arguments. Es geht vor allem um die Kunst, weniger schlecht zu streiten. Daniel Pascal Zorn führt vor, warum, wie und worüber er selbst mit Rechten redet.

Referent: Daniel-Pascal Zorn

Zielgruppe: Lehrer aller Schulformen

Anmeldung

 

Freitag, 23. 03. 2018, 15.30 Uhr bis 17.30  Uhr

Die Bilder in unseren Köpfen - über den Umgang mit Vorurteilen

Was sind Vorurteile? Gegen wen und was haben wir Vorurteile? Wie kommen sie zustande? Und wie können wir ihnen begegnen? Vor allem aber: Welche Folgen haben sie für den Schulalltag? Im ersten Teil des Workshops geht es um eine Begriffsbestimmung und darum auch, eigene Vorurteile zu entdecken, sie zu artikulieren - und so vielleicht einen neuen Blick auf die Dinge zu gewinnen und anders mit ihnen umzugehen.

Der zweite Teil widmet sich ganz konkret dem Deutschunterricht in der Mittel - und Oberstufe: Es werden Bücher vorgestellt, die Rassimus auf unterschiedliche Arten behandeln, und verschiedene Methoden für deren beispielhaften Einsatz gemeinsam ausprobiert.

Referentin: Tina Rausch (Pädagogin M.A., Literaturwissenschaftlerin und- vermittlerin)

Zielgruppe: Lehrer aller Schulformen und Deutschlehrer, Mittel- und Oberstufe

Anmeldung

 

VERANSTALTUNGSORT

Treffpunkt Klett München - Schwanthalerstr. 10 - 80336 München
Tel.: 0711/66 72 10 08

Eine Anmeldung ist erwünscht - entweder über den entsprechenden Link unter der Veranstaltung oder via E-Mail an: tp.muenchen( at )klett-treffpunkte.de

Ansprechpartner

Ernst Klett Sprachen GmbH
Adriana Akin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rotebühlstraße 77
70178 Stuttgart
Telefon: +49 711 6672-5012
Fax: +49 711 6672-2069
E-Mail: pr@klett-sprachen.de
Web: www.klett-sprachen.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden