Kicken für Toleranz und Anerkennung

Der Bildungsstaatsekretär und Koordinator des Handlungskonzepts "Tolerantes Brandenburg", Burkhard Jungkamp, eröffnet heute Abend das Finale des Straßenfußballturniers LBS-Cup der Brandenburgischen Sportjugend und der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG in der Halle von Tropical Island bei Brand (Landkreis Dahme-Spreewald). Anlässlich des Finales verweist der Staatssekretär darauf, dass das Konzept des Straßenfußballs über seine Spielregeln Werte und Normen gewaltloser Konfliktlösungen aufzeige. "Auf dem Spielfeld der Straßenfußballerinnen und -fußballer werden soziale Kompetenzen von Jugendlichen, Kommunikation und Fairness gefördert – alles Aspekte, die Voraussetzungen für Toleranz und Akzeptanz auch außerhalb des Fußballplatzes sind", so Jungkamp.

26.09.2008 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Auftakt für den LBS-Cup war am 27. Juni 2008 in Potsdam. Die Straßenfußball-turniere setzten sich in Luckenwalde (Landkreis Teltow-Fläming), Templin (Landkreis Uckermark), Brandenburg an der Havel, Lübbenau (Landkreis Oberspreewald-Lausitz), Cottbus und Neuruppin (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) fort. An dem Turnier beteiligten sich auch Jugendliche aus Sachsen sowie Finnland, Großbritannien, Malta, Polen und Tschechien. Die Siegerteams der einzelnen Turnierorte spielen am heutigen Abend um den Gesamtsieg.

Das Bildungsministerium unterstützt das Projekt "Straßenfußball für Toleranz" mit jährlich 60.000 Euro aus dem Landesjugendplan. Schirmherr der 7. Straßenfuß-balltour unter dem Motto "Für Toleranz und Anerkennung ist Bildungsminister Holger Rupprecht. Organisiert wird die landesweite Straßenfußballtour von der Brandenburgischen Sportjugend und der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG.

Das LBS-Cup 2008 ist ein Bestandteil des landesweiten Handlungskonzepts "To-lerantes Brandenburg", das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert. Das Handlungskonzept der Landesregierung gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit wurde 1998 beschlossen. Es zielt darauf ab, Toleranz und Demokratiefähigkeit durch die schwerpunktorientierte Arbeit in Verwaltungen, Institutionen, Bildungseinrichtungen, in der Wirtschaft sowie in Vereinen, Verbänden und Körperschaften zu erreichen. Die Landesregierung kooperiert hierzu mit zahlreichen gesellschaftlichen Partnern. Das Handlungskonzept wurde 2005 unter dem Titel "Tolerantes Brandenburg – für eine starke und lebendige Demokratie" aktualisiert und fortgeschrieben. Es steht für ein Leitbild der Landesregierung, um die Zivilgesellschaft im Land Brandenburg zu stärken und weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.LBS-Cup.strassenfussball.de und www.sportjugend-bb.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden