Kristjan Randalu zum Landes-Jazz-Preisträger 2007 gekürt

Der diesjährige Jazz-Preisträger des Landes Baden-Württemberg kommt aus Karlsruhe und heißt Kristjan Randalu. Dies gab der baden-württembergische Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Prof. Dr. Peter Frankenberg, am 14. Februar 2007 in Stuttgart bekannt.

14.02.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Als Pianist gehört Kristjan Randalu zu den Spitzenmusikern des Landes Baden-Württemberg. Man kann ihn als Ausnahmeerscheinung bezeichnen, der im klassischen wie auch im Jazzbereich absolute Spitzenleistungen erbringt. Seine improvisatorischen Fähigkeiten sind virtuos, kreativ und ebenso wie seine Kompo-sitionen von höchster Qualität", begründete die Jury unter Vorsitz von Prof. Bernd Konrad ihre einstimmig gefällte Entscheidung. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung verliehen, die verbunden mit einem Preisträgerkonzert noch vor der Sommerpause stattfinden soll.

"Der Jazzpreis Baden-Württemberg ist in den vergangenen Jahren zu einem Markenzeichen geworden. Die Publizität der Verleihung stellt zusammen mit den stets gut besuchten Preisträgerkonzerten eine wichtige Plattform für den Jazz im Land und darüber hinaus dar", erklärte Kunstminister Frankenberg.

Der 1978 in Estland geborene Pianist und Komponist Kristjan Randalu begann sein Klavierstudium an den Musikhochschulen in Karlsruhe bei Professorin Sontraud Speidel sowie in Stuttgart bei Paul Schwarz. Außerdem nahm er Klavierunterricht bei John Taylor in Köln. 2001 setzte der Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes sein Studium an der Royal Academy of Music in London bei Geoff Keezer (Piano) und Django Bates (Komposition) fort. 2003 erhielt Randalu ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und studierte in New York an der Manhattan School of Music, wo er 2006 mit dem Master abschloss.

Vier Jahre zuvor hatte Kristjan Randalu bereits den 2. Preis beim Solo Klavierwettbewerb des Jazz-Festivals in Montreux gewonnen. Zwei Jahre später wurde seine Solo Piano CD "Confidance" von mehreren Fachmagazinen zur CD des Monats gekürt und für den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. In den letzten Jahren trat Randalu auch mit internationalen Stars aus dem Musikgeschäft, wie Quincy Jones, Vince Mendoza oder Maria Schneider auf.

Der Jazz-Preis Baden-Württemberg wird in diesem Jahr zum 23. Mal verliehen. Erhalten können ihn Nachwuchsmusikerinnen oder -musiker, die in Baden-Württemberg leben oder durch ihre künstlerische Arbeit eine enge Beziehung zum Land haben. Der unabhängigen Jury gehören neben Bernd Konrad weitere ausgewiesene Jazz-Kenner wie Gudrun Endress, Frieder Berlin, Johannes Frisch, Reinhard Kager, Herbert Lindenberger, Frederic Rabold, Friedhelm Schulz und Thomas Siffling an.

Preisträger der vergangenen Jahre waren Torsten Krill (Schlagzeug/2006), Thomas Siffling (Trompete/2005) Jo Ambros (Gitarre/2004), Frank Kroll (Saxophon/2003) und Veit Hübner (Kontrabass/2003), Rainer Tempel (Piano/2002), Ralf Schmid (Piano/2001), Patrick Bebelaar (Piano/2000).


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden