Kultusminister Olbertz eröffnet die 60-Jahr-Feierlichkeiten der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e. V.

Am 5. September eröffnet Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz das Jubiläumswochenende zum 60. Jahrestag der Gründung der Evangelischen Akademie Wittenberg. Die Auftaktveranstaltung beginnt mit einem Grußwort des Ministers um 19.00 Uhr in den Räumen der Akademie in der Lutherstadt Wittenberg.

03.09.2008 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

"Es ist mir als langjähriges Akademiemitglied auch persönlich eine besondere Freude", sagt Olbertz, "zu diesem Jubiläum die Glückwünsche der Landesregierung und die Grüße des Ministerpräsidenten zu überbringen."

60 Jahre Evangelische Akademie im Kernland der Reformation bedeute kontinuierliche Bildungsarbeit in Zeiten besonderer gesellschaftlicher Umbrüche. Die bis Anfang der 60er Jahre nur durch ehrenamtliche Tätigkeit getragene Einrichtung habe vielen Christen, Suchenden und auch nichtgläubigen Menschen eine geistige Heimstatt geboten, sagt Olbertz. "Sie war in ganz besonderer Weise ein Ort des freien Meinungsaustausches und einer der Wegbereiter der friedlichen Revolution in der DDR." Aber auch nach der Wende habe sie sich in guter lutherischer Tradition stets in Gesellschaft und Kirche eingemischt.

Die Akademie verstehe sich bis heute als ein Ort des Dialogs. "Sie lädt wie eh und je ein zum Disput, zum Vor- und Nachdenken, zur Mitwirkung an wichtigen gesellschaftlichen Prozessen und Projekten." Olbertz hob u.a. den besonderen Stellenwert der Jugendarbeit hervor, die vom Land Sachsen-Anhalt kontinuierlich unterstützt wird. Nicht zuletzt in Hinblick auf die beginnenden Reformationsfeierlichkeiten werde die Attraktivität der Akademie weiter über Sachsen-Anhalt hinaus steigen.

"Die Evangelische Akademie hat heute mehr denn je ihre Berechtigung. Ihre Bildungsangebote sind für das Land Sachsen-Anhalt unverzichtbar", so der Minister. Er wünsche sich, "dass die Akademie auch künftig lebhaft, kritisch und kreativ die neuen Herausforderungen anpackt und begleitet, die mit der Modernisierung und Globalisierung einhergehen."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden