Landespräventionspreis 2007 vergeben

Der Frankfurter Kunstverein e.V. und der pro familia Landesverband Brandenburg e. V. von sind am Freitag in Potsdam mit dem Landespräventionspreis 2007 des Landespräventionsrates ´Sicherheitsoffensive Brandenburg´ ausgezeichnet worden. Die Preisträger erhielten neben der Anerkennung für ihre Projekte ein Preisgeld von 3.000 bzw. 2.000 Euro. Der Landespräventionspreis wurde zum dritten Mal vergeben.

19.12.2008 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Außerdem erhielten die Hegermühlen-Grundschule Strausberg und der Schutz-bereich Märkisch-Oderland (Sachgebiet Prävention) sowie die Allgemeine Förder-schule Finsterwalde und der Schutzbereich Elbe-Elster (Polizeiwache Finster-walde) Auszeichnungen als vorbildliche Partnerschaften Schule/Polizei.

Innenminister Jörg Schönbohm unterstrich bei der Preisverleihung, die Preise sollten auch ein Beitrag dazu sein, Erfolg versprechende Präventionsstrategien über den regionalen Kontext hinaus öffentlich bekannt zu machen, um Nach-ahmung anzuregen. Die Auszeichnung sei auch eine Aufforderung an alle Institutionen, Organisation und Bürger, Verantwortung für Prävention zu über-nehmen und bestehendes Engagement zu intensivieren.

Bildungsminister Holger Rupprecht verwies darauf, dass sich die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Polizei und Schulen bewährt habe. "Das belegt auch die hohe Zahl von 911 Schulpartnerschaften in unserem Land – das sind mehr als 95 Prozent aller Schulen", so Rupprecht. Die beiden heute ausgezeichneten Schulen hätten sich beispielhaft mit Fragen der Suchtprävention auseinander gesetzt. "Dabei ging es nicht nur um den Umgang mit illegalen Drogen, sondern auch um den angemessenen Umgang mit Alkohol. Gerade der zunehmende Alkoholmissbrauch von Jugendlichen durch das so genannte Kampftrinken ist eine bedenkliche Entwicklung – hier präventiv tätig zu sein, ist auch eine wichtige Aufgabe von Schule."

Der Frankfurter Kunstverein wurde für ein Jugendprojekt zur Prävention von il-legalen Graffiti- und Farbschmierereien mit dem Landespräventionspreis geehrt. Pro familia erhielt die Auszeichnung für ein Projekt mit Dritt- und Viertklässlern zur Prävention sexueller Gewalt.

Die Strausberger Schule und der Schutzbereich Märkisch Oderland wurden für Initiativen zur Drogen und Gewaltprävention sowie zur Verkehrsprävention ausgezeichnet. Die Schule und Polizeiwache in Finsterwalde erhielt ihre Anerkennung für ein Projekt zur Suchtprävention.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden