Baden-Württemberg

Ministerrat gibt grünes Licht für Digitales Landesarchiv Baden-Württemberg

Der Ministerrat hat am Dienstag grünes Licht für den Aufbau des "Digitalen Landesarchivs Baden-Württemberg" gegeben. In dem neuen Arbeitsbereich des Landesarchivs werden - bundesweit einmalig - digitale Dokumente aus der gesamten Landesverwaltung dauerhaft archiviert und für Recherchen verfügbar gemacht. Dies teilte Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg heute in Stuttgart mit. Als erstes Fachressort nutzt das Justizministerium die dazu entwickelte Technologie für ein elektronisches Grundaktenarchiv.

19.05.2010 Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Die Verwaltungen befinden sich im digitalen Umbruch. Informationen werden zunehmend nicht mehr auf Papier erfasst und gesichert, sondern in unterschiedlichen elektronischen Systemen und auf Datenträgern wie Festplatten und CD`s. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die digitalen Daten auf Dauer gesichert werden, damit sie auch künftigen Generationen zur Verfügung stehen", sagte Frankenberg.

Das Digitale Landesarchiv Baden-Württemberg habe mit der von ihm entwickelten Technologie eine bundesweite Pilotfunktion, so der Minister weiter. Es sei dem Landesarchiv zu verdanken, dass alle denkbaren digitalen Objektarten archiviert und dass konventionelle und digitale Archivalien in einem einheitlichen System nachgewiesen werden können.

Im Digitalen Landesarchiv wurden Frankenberg zufolge Technologien und Verfahren entwickelt, die für Sonderanwendungen der gesamten Landesverwaltung genutzt werden können. Erster Anwendungsfall sei die vom Ministerrat ebenfalls beschlossene elektronische Grundaktenverwaltung, die mit der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs im Grundbuchverfahren einhergeht. "Die Umstellung der Grundbuchverwaltung ist der Startschuss. In der Zukunft werden alle Landesbehörden die Möglichkeit haben, archivwürdige Dokumente dauerhaft elektronisch zu sichern", so der Minister. Die Dienstleistungen könnten gegen Kostenerstattung auch kommunalen Dienststellen angeboten werden.

Der Ministerrat habe vor diesem Hintergrund eine wegweisende Entscheidung getroffen. Bis zum Jahr 2015 werde das Landesarchiv Baden-Württemberg insgesamt acht zusätzliche Stellen erhalten, um das Digitale Landesarchiv als neuen Arbeitsbereich stufenweise aufzubauen. Für den selben Zeitraum seien Sach- und Investitionsmittel in Höhe von insgesamt 415.000 Euro vorgesehen.

Hinweis für die Redaktionen:

Das Landesarchiv Baden-Württemberg hat die Aufgabe, Unterlagen, die von bleibendem Wert für die Rechtssicherung und die historische Identität des Landes sind, dauerhaft zu sichern und für die Allgemeinheit sowie für die Forschung nutzbar zu machen. Dies gilt für analoge wie auch für digitale Materialien.

Für die Erhaltung digitaler Informationen sind besondere Verfahren und Technologien erforderlich. Im Projekt "Entwicklung eines Konzepts für ein digitales Landesarchiv" hat das Landesarchiv Baden-Württemberg seit 2005 die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Langzeitsicherung von digitalen Dokumenten untersucht und das erforderliche technische Knowhow entwickelt. Beteiligt an dem Projekt waren Historiker, Programmierer, Archivare, Bibliothekare und Museumsvertreter. Das Projekt wurde vom Wissenschaftsministerium mit insgesamt 650.000 Euro gefördert. Innerhalb der bundesdeutschen Archivwelt gelten die Projektergebnisse als wegweisend. Der vom Landesarchiv entwickelten Software "Digitales Magazin - DIMAG" kommt eine Pilotfunktion zu, weil kein vergleichbares System auf dem Markt verfügbar ist.

www.landesarchiv-bw.de/web/44346


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden