Saarland

Neue Organisationsstruktur: Ministerium für Bildung und Kultur reduziert Führungsstellen

Mit Wirkung vom 1. November ist im Ministerium für Bildung und Kultur ein neuer Organisationsplan in Kraft getreten. Damit vollzieht das Ministerium in einem ersten Schritt die Vorgabe des Koalitionsvertrages der Landesregierung. Danach sollen in allen Ministerien auf der Grundlage von Organisationsuntersuchungen neben der Erwirtschaftung von Einsparpotenzialen auch die Optimierung von Arbeitsabläufen und Verwaltungsstrukturen erzielt werden.

05.11.2013 Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Kultusminister Ulrich Commerçon: "Die durchgeführte Organisationsuntersuchung hat mich in der Auffassung bestätigt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses hoch motiviert sind und sich in starkem Maße mit ihren Aufgaben in den Bereichen Bildung und Kultur identifizieren. Damit sich dieses Engagement trotz der im Rahmen des Projektes "Zukunftssichere Landesverwaltung" vereinbarten Stellenreduzierungen weiterhin entfalten kann, war es angezeigt, Verwaltungsabläufe und -verfahren zu modernisieren. So können wir auch in Zukunft bürgergerechte Dienstleistungen und mitarbeitergerechte Arbeitsplätze anbieten."

Zu den markanten Neuerungen zählt eine deutliche Reduzierung der Anzahl der Referate um rund 20 Prozent. Bei der Regierungsbildung im Mai 2012 umfasste der Geschäftsbereich des Ministeriums insgesamt 40 Referate und eine Stabsstelle. Durch die Bündelung von Aufgaben wird diese Zahl auf zukünftig 34 Referate gesenkt. Die Stabsstelle wird in die reguläre Organisation integriert.

"Durch die geringere Zahl von Organisationseinheiten wird es in den kommenden Jahren ermöglicht, die Aufgaben in den Bereichen Bildung und Kultur auch mit weniger Führungskräften zu bewältigen.", so Commerçon. Wie bisher wird das Ministerium in fünf Abteilungen gegliedert sein. Die Abteilungsstruktur wurde jedoch gestrafft und neu systematisiert. Hatte eine Abteilung vorher zwischen vier und zehn Referaten, so werden in Zukunft allen Abteilungen fünf bis sieben Referate zugeordnet sein. Zwei Abteilungsleitungen wurden im Zuge dieses ersten Schrittes der Reorganisation neu besetzt.

Weitere Schritte der Neustrukturierung werden schwerpunktmäßig die Personalentwicklung und die Organisationsentwicklung betreffen. Das Ministerium für Bildung und Kultur stellt mit 315 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das größte Ressort der Landesregierung dar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden