Olbertz begrüßt Schavan-Vorstoß zur Förderung von Bildung und Wissenschaft

Sachsen-Anhalts Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz hat den Vorschlag von Bundesministerin Dr. Annette Schavan begrüßt, als Beitrag zur Bewältigung der Wirtschaftskrise den Schulen in Deutschland durchschnittlich je 100.000 Euro und den Hochschulen 500.000 Euro Investitionsmittel zur Verfügung zu stellen.

08.12.2008 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

"Das hätte einen dreifachen Effekt", so Olbertz. "Die regionale Wirtschaft, insbesondere das Handwerk, bekäme einen kräftigen Impuls, die Schulen könnten dringend notwenige Investitionsmaßnahmen vorziehen und es wäre ein klares Zukunftssignal für die Förderung von Bildung und Wissenschaft."

Mit der Wechselwirkung dieser Effekte könnte man die Folgen der Finanzkrise sicher abmindern, sagte der Minister. Außerdem seien gerade in Krisenzeiten originelle Ideen gefragt. Der Vorstoß der Bundesministerin sei jedenfalls fantasievoller als Bankbürgschaften oder Konsumgutscheine. Er sollte im Bundeskabinett und in den Länderregierungen daher ernsthaft geprüft werden.


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden