"Uns reicht´s! Wir wandern aus" – Tausende Lehrer/innen ohne Stelle

Am Donnerstag, 9. Juli 2009, werden sich um 16 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz mehrere hundert arbeitsloser Lehrer/innen symbolisch aus Baden-Württemberg verabschieden. Mit gepackten Koffern und Rucksäcken sagen die jungen Pädagog/innen in Sichtweise des Kultusministeriums "Tschüss, Kinderland Baden-Württemberg!"

08.07.2009 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Die von der Bildungsgewerkschaft GEW organisierte Aktion wird unter anderem von der landesweiten Elterninitiative "Schule mit Zukunft" unterstützt. Erwartet werden auch Lehramtsstudierende aus ganz Baden-Württemberg, die befürchten, dass sie in wenigen Jahren keine Stelle bekommen.

Nur jeder vierte Junglehrer für Grund- und Hauptschulen darf nach den Sommerferien unterrichten. Bei den Sonderschulen kommen fast drei Viertel aller Bewerber nicht zum Zuge, bei den Realschulen 60 Prozent. Nur in Gymnasien und Beruflichen Schulen gibt es bessere Chancen auf eine Stelle. Insgesamt werden 5.000 der 9.600 Bewerber/innen trotz oft sehr guter Noten arbeitslos, wenn es ihnen nicht gelingt, in anderen Bundesländern oder als Vertretungslehrer/innen eine Stelle zu bekommen. Die GEW berichtet von vielen wütenden Protestanrufen und –briefen, bei denen sich viele darüber beschweren, dass ihnen beim Beginn ihres Studiums gute Einstellungschancen versprochen wurden.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden