Berlin Berlin

Realisierung einer Einzelausstellung und eines Übersichtskatalogs im Bereich Installation/raumbezogenes Arbeiten

In der diesjährigen Ausschreibung des Berliner Künstlerinnenprogramms für die Realisierung einer Einzelausstellung und eines Übersichtskatalogs hat sich Sabine Hornig gegen 60 Mitbewerberinnen durchgesetzt. mehr

GEW Berlin fordert Stopp des massiven Missbrauchs von 1-Euro-Jobs im Bildungsbereich

Die GEW BERLIN fordert Senat und Arbeitsagenturen auf, den Einsatz von Erwerbslosen auf Basis von sog. "1-Euro-Jobs" in Schulen und Kitas umgehend zu stoppen. mehr

03.03.2005 Pressemeldung GEW Berlin

Berlin bekommt ein Fernsehmuseum

Der Potsdamer Platz bekommt einen neuen Publikumsmagnet. Die Stiftung Deutsche Kinemathek kann mit europäischen Fördermitteln und Lottogeldern in gleicher Höhe zwei Etagen des Filmhauses im Sony Center zu einem Deutschen Fernsehmuseum ausbauen. mehr

Wissenschaftssenator Dr. Thomas Flierl: FHTW-Ausbau in Oberschöneweide ist fristgemäß angemeldet

Wissenschaftssenator Dr. Thomas Flierl: "Die Panikmache der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen ist völlig unbegründet. Selbstverständlich haben wir fristgemäß bis zum 1. März den Ausbau des neuen Standortes für die FHTW in Oberschöneweide angemeldet. Der Wissenschaftsrat wird im Sommer den 35. Rahmenplan Hochschulbauförderung beraten und gegen Ende des Jahres beschließen. Vorher wird der Ausbauausschuss des Wissenschaftsrates Ende April hierzu seine Empfehlungen an den Wissenschaftsrat abgeben. Der Senat steht zum Vorhaben der FTHW Oberschöneweide und wird dies in seiner Investitionsplanung im Rahmen der Haushaltsberatungen 2006/07 darstellen." mehr

6. Soirée Française in Tempelhof-Schöneberg

Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg gibt es an allen Schulformen Gelegenheit, französisch zu lernen. Zahlreiche Grund- und Oberschulen bieten Französisch als erste oder zweite Fremdsprache an. Die Grund-, Realschulen und Gymnasien laden gemeinsam zu einem französischen Abend ein, an dem sich Eltern und Schüler darüber informieren können, was es für Möglichkeiten gibt. mehr

Neuer länderübergreifender Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen ab sofort im Internet

Die Länder Berlin und Brandenburg haben mit diesem Plan ein gemeinsames fachübergreifendes Gesamtkonzept entwickelt, nach dem Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen, die am gemeinsamen Unterricht teilnehmen oder Schulen mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt Lernen (Berlin) bzw. allgemeine Förderschulen (Brandenburg) besuchen, unterrichtet werden. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler Kompetenzen erwerben, die ihnen eine selbstständige Lebensführung und einen erfolgreichen Übergang in das Erwerbsleben ermöglichen. Der Rahmenlehrplan wurde in paritätisch besetzen Arbeitsgruppen von den Landesinstituten für Schule und Medien (LISUM) Berlin und Brandenburg unter Federführung des LISUM Berlin entwickelt. mehr

Böger begrüßt den 10-Punkte-Plan des Türkischen Bundes

Bildungssenator Klaus Böger begrüßt den 10-Punkte-Plan des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg zur Bekämpfung der Intoleranz gegenüber Frauen. mehr

Freitags immer!

Ab 1. März 2005 werden die Öffnungszeiten der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin der veränderten Kundennachfrage angepasst. Neben dem üblichen längeren Dienstleistungsabend am Donnerstag wird die Buchausgabe jetzt auch freitags bis 18 Uhr geöffnet sein. mehr

Broschüre "Studieren in Berlin und Brandenburg 2005" erschienen

Wo kann ich was studieren? Was sind Credit Points? Was sind Bachelor- und Masterstudiengänge? Wie läuft das Auswahlverfahren bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS)? Diese und andere Fragen beantwortet der 39-seitige Studienführer "Studieren in Berlin und Brandenburg 2005", in dem alle Studiengänge verzeichnet sind, die derzeit an den Universitäten und Fachhochschulen beider Länder angeboten werden. mehr

Start der Aufklärungskampagne "Çigdem ist lesbisch. Vera auch!"

Der Senator für Bildung, Jugend und Sport, Klaus Böger, startet heute eine Plakataktion, die lesbische junge Frauen deutscher und nichtdeutscher Herkunft in der Öffentlichkeit sichtbar machen soll. Insgesamt sollen 5 000 Plakate im Din-A-2-Format und 100 Großflächenplakate ausgehängt werden. mehr