Sachsen Sachsen

Minister Mannsfeld: Mit neuen Lehrplänen ins neue Schuljahr

"Das kommende Schuljahr ist zum einen von der Einführung der neuen Lehrpläne geprägt, zum anderen von der weiteren qualitativen Entwicklung unserer Schulen, für die das novellierte sächsische Schulgesetz den Rahmen bietet. Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitungen, Schulträger und die Kultusverwaltung haben alles getan, damit die etwa 485.000 Schülerinnen und Schüler an öffentlichen Schulen im Freistaat Sachsen gute Bedingungen für ein erfolgreiches Schuljahr 2004/05 haben. Eine der Neuerungen ist, dass vom neuen Schuljahr an Englisch ab der dritten Klasse reguläres Unterrichtsfach an allen Grundschulen im Freistaat ist." So der Sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, am Donnerstag in Dresden in seiner Pressekonferenz zum Beginn des neuen Schuljahres. Es beginnt am kommenden Montag, 23. August. mehr

Richtfest zum Neubau für das Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig am 18.08.2004

Staatsminister Dr. Matthias Rößler Grußwort anlässlich des Richtfestes zum Neubau für das Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig am 18.08.2004 Auszüge mehr

Großes Interesse von Familien mit Kindern an der Landesausstellung "Glaube und Macht"

Auch nach dem Ende der Sommerferien freier Eintritt für Kinder zur 2. Sächsischen Landesausstellung in Torgau mehr

Sachsen sind besonders innovationsfreudig und technikbegeistert

Im Rahmen der gemeinsamen Initiative "Perspektive-Deutschland" von McKinsey, stern, ZDF und AOL beteiligten sich Ende des vergangenen Jahre rund 450.000 Bürger an der weltweit größten gesellschaftspolitischen Online-Umfrage unter anderem zu den Schwerpunktthemen "Forschung und Innovation" sowie "Bildung". mehr

Afghanische Schülerinnen und Schüler drücken in Sachsen die Schulbank

Die schulischen Kontakte zwischen Sachsen und Afghanistan, die im Mai 2003 bei einem Besuch des sächsischen Ministerpräsidenten Milbradt in Kabul geknüpft wurden, werden weiter ausgebaut: Vom 18. August bis 8. September sind 19 Schülerinnen und Schüler aus Kabul und vier betreu­ende Lehrerinnen und Lehrer im Freistaat zu Gast. mehr

Zügige Bewältigung der Folgen der Flutkatastrophe im Bereich von Kunst und Kultur

Von der Flutkatastrophe im August des Jahres 2002 waren auch die sächsischen Kultureinrichtungen stark betroffen – unter anderem die Semperoper sowie die Staatlichen Kunstsammlungen und das Staatsschauspiel Dresden, die Landesbühnen Sachsen, sowie weitere zahlreiche Theater, Orchester, Museen und andere kulturelle Einrichtungen vor allem in Dresden, im Elbtal, in Mittelsachsen und im Erzgebirge. mehr

Beseitigung der Flutschäden an den Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen schreitet zügig voran

An Sachsens Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sind durch die Flutkatastrophe im August des Jahres 2002 Schäden in Höhe von mehr als 55 Mio. € entstanden, wobei etwa 90 % der Schäden auf den Standort Dresden entfallen. Dabei waren die Forstwissenschaften der TU Dresden in Tharandt sowie das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus am stärksten betroffen. Aber auch das Studentenwerk Dresden hatte an seinen Studentenwohnheimen und Mensen Schäden zu verzeichnen. mehr

Juniorprofessoren in Sachsen genießen Vertrauensschutz

Sachsens Wissenschaftsminister Dr. Matthias Rößler erklärte vor dem Hintergrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, wonach die fünfte Novelle des Hochschulrahmengesetzes nichtig ist: "Die bisher im Rahmen der Vorgriffsförderung des Bundes unterstützten Nachwuchswissenschaftler müssen sich keine Sorgen um die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze machen. Und auch zukünftig werden die sächsischen Hochschulen wissenschaftlichen Mitarbeitern, welche sich perspektivisch über eine Juniorprofessur qualifizieren möchten, schon jetzt Lösungen anbieten, die eine sichere Karriereplanung ermöglichen." mehr

Staatsminister Dr. Rößler: Kompetenzzentrum Mikro- und Nanosysteme in Chemnitz ist ein sächsischer Leuchtturm der Wissenschaft

Sachsens Wissenschaftsminister Dr. Matthias Rößler würdigt in einem Grußwort an-lässlich des heutigen wissenschaftlichen Kolloquiums "Kompetenzzentrum Mikro- und Nanosysteme – 5 Jahre Abteilung Micro Devices and Equipment Chemnitz des Fraunhofer IZM" an der Technischen Universität Chemnitz die Leistungen und die Bedeutung dieser Forschungseinrichtung unter Leitung ihres Direktors Professor Dr. Thomas Geßner. mehr

Kultusministerium gibt grünes Licht für 37 Millionen Euro für Investitionsmaßnahmen zum Ausbau von Ganztagsangeboten

Das sächsische Kultusministerium hat seit dem Frühjahr grünes Licht für die Bewilligung von Fördermitteln für Investitionen zum Aus- und Aufbau von Ganztagsangeboten in Höhe von 37 Millionen Euro gegeben. Das Geld kommt 44 Vorhaben an 34 Schulen zugute. mehr