Sachsen Sachsen

1. Sächsischer E-Learning Workshop des Kultusministeriums

"In den neuen Lehrplänen, die vom kommenden Schuljahr an schrittweise in allen Schularten eingeführt werden, sind der Einsatz von Computer und Internet im Fachunterricht eine wichtige Komponente. E-Learning als Oberbegriff für elektronisch unterstütztes Lernen bietet vielfältige Möglichkeiten für die innovative Vermittlung von Wissen. Um die Chancen des E-Learning nutzen zu können, müssen sich Lehrerinnen und Lehrer entsprechend weiterbilden. Der 1. E-Learning-Workshop des Kultusministeriums bietet dazu eine gute Gelegenheit." So der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, zum Anliegen der Veranstaltung, zu der sich 240 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen angemeldet haben. mehr

3000 Teilnehmer beim 5. Sächsischen Schulsportfest

Beim 5. Sächsischen Schulsportfest im Dresdner Ostragehege gehen am Donnerstag, 1. Juli, rund 200 Schulmannschaften mit 3000 Schülerinnen und Schülern aus sächsischen Mittelschulen, Gymnasien und Berufsbildende Schulen in den Disziplinen Volleyball, Handball, Fußball, Leichtathletik und Tanz an den Start. In den Disziplinen Beachvolleyball und Leichtathletik können sich die Mannschaften dabei für das Landesfinale im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" qualifizieren. mehr

Erstmals Abiturienten am binationalen Gymnasium Pirna

Am 3. Juli 2004 gibt es am Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna eine Premiere: Erstmals erhalten am deutsch-tschechischen Gymnasium 13 tschechische und neun deutsche Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis. "Das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna ist ein deutschlandweit einmaliges Beispiel grenzüberschreitender Zusammenarbeit im Bereich Schule. Die ersten Abiturienten, die wir in diesem Jahr verabschieden können, belegen den Erfolg des Projektes. In Pirna zeigt sich, wie europäische Nachbarschaft konkret ausgestaltet und gelebt werden kann", so der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. mehr

3. Kulturraumkonferenz in Annaberg-Buchholz mit Tschechien und Polen

"Kulturelle Angebote in der sächsisch-schlesisch-nordböhmischen Grenzregion können die EU-Osterweiterung in den Köpfen der Menschen – trotz aller Sorgen - deutlich vorantreiben", so fasst Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler das Ergebnis der 3. Kulturraumkonferenz zusammen, die gestern ganztägig in Annaberg-Buchholz stattfand. Rößler: "Als einziges deutsches Bundesland grenzt Sachsen gleich an zwei Beitrittsländer. Eine Vielzahl von Theatern, Orchestern, Museen, Bibliotheken, soziokulturellen Zentren aus drei dichten Kulturlandschaften treffen aufeinander. Es gilt nun auszuloten, welche Potenziale Kunst und Kultur für den Annäherungsprozess frei setzen können." mehr

Wissenschaftsminister Rößler gratuliert Leipzig und Dresden

Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler beglückwünscht die Medizinfakultäten/ Universitätsklinika in Leipzig und Dresden zum guten Abschneiden beim jüngsten CHE-Ranking. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hatte 5000 Absolventen von 33 deutschen Universitäten zur medizinischen Ausbildung in 26 Kategorien befragt. Leipzig landete im Ergebnis in der Gruppe der Spitzen-Unis (Platz 4), Dresden erreichte das obere Mittelfeld (Platz 10). mehr

Am Landesgymnasium St. Afra in Meißen wird der erste Abiturjahrgang verabschiedet

Am 2. Juli 2004 erhalten erstmals 45 Schülerinnen und Schüler des sächsischen Landesgymnasiums St. Afra in Meißen ihre Abiturzeugnisse. 34 der Abiturientinnen und Abiturienten stammen aus dem Freistaat, elf aus anderen Bundesländern. Sieben Abiturienten sind erst 17 Jahre alt. Insgesamt werden an dem seit 2001 schrittweise ausgebauten Landesgymnasium zur Hochbegabtenförderung derzeit rund 300 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. mehr

Im kommenden Schuljahr:

"Ein Schwerpunkt unseres Programms zur weiteren Qualitätsverbesserung an den Schulen sind die Grundschulen. Englisch ab der dritten Klasse sowie die verbesserte Schuleingangsphase mit ihrer individuelleren Betreuung der Erst- und Zweitklässler sind Neuerungen, die ab dem kommenden Schuljahr an den sächsischen Grundschulen in öffentlicher Trägerschaft umgesetzt werden. Auch zur Erfüllung dieser neuen Aufgaben wird es an den Grundschulen vom kommenden Schuljahr an 100 zusätzliche Lehrerstellen geben. Mit dieser Entscheidung unterstreicht die sächsische Staatsregierung den hohen Stellenwert, den Schule und Bildung in Sachsen haben." Dies sagte der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, am Freitag in Dresden. mehr

"Schule ist ein Gemeinschaftsunternehmen"

"Schule ist viel mehr als Unterricht. Schule ist ein Organismus, ein Gemeinschaftsunternehmen, das sich ständig weiter entwickelt. Die Wettbewerbsbeiträge zeigen, mit wie viel Engagement und Ideenreichtum Lehrer, Schüler und Eltern gemeinsam Beiträge zur Entwicklung des Schullebens leisten." So der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, zum Wettbewerb "Schule mit Idee", bei dem jetzt die 27 Sieger ermittelt wurden. mehr

Finanzierung von Weiterbildungsmaßnahmen jetzt auf einer neuen Rechtsgrundlage

In einer Verordnung des Kultusministeriums sind die Maßstäbe für eine Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen neu formuliert und zugleich die Qualitätskriterien festgeschrieben worden, denen zu fördernde Maßnahmen entsprechen müssen. Die Verordnung konkretisiert die Vorgaben des Weiterbildungsgesetzes und ist rechtliche Grundlage für die Bezuschussung von Volkshochschulen und anderen Weiterbildungseinrichtungen. mehr

Armin Petras erhält Lessing-Preis des Freistaates Sachsen

Mit dem Lessing-Preis des Freistaates Sachsen wird 2005 der in Berlin lebende Regisseur und Theaterschriftsteller Armin Petras geehrt. "Der mit 13 000 Euro dotierte Lessing-Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, würdigt herausragende Leistungen im Geiste Lessings, vornehmlich auf dem Gebiet der Literatur, der Literaturkritik und des Theaters", so Kunstminister Dr. Matthias Rößler. mehr