Sachsen Sachsen

An Sachsens Schulen: 119 mal die "Abi-Traumnote 1,0"

Ein Abitur oder die Fachhochschulreife "mit Sternchen" haben in diesem Jahr im Freistaat nicht weniger als 119 junge Frauen und Männer abgelegt. Ihr Zeugnis weist als Gesamtergebnis den traumhaften Notendurchschnitt von 1,0 aus. Kultusminister Prof. Dr. Karl Mannsfeld hat die erfolgreichen Absolventen zu einem Empfang in den Sächsischen Landtag eingeladen, an dem auch Landtags-Präsident Erich Iltgen teilnehmen wird. Der Kultusminister wird die Absolventen mit Buchpreisen und einer Medaille aus Meißner Porzellan - abgebildet darauf: die Göttin Athene nebst Eule - auszeichnen. mehr

2. Sächsisches Schulsportfest der Förderschulen in Grimma

Am Dienstag, 6. Juli, wetteifern beim 2. Sächsischen Schulsportfest der Förderschulen 70 Schulmannschaften aus sächsischen Schulen für Körper- und Geistigbehinderte, Blinde, Sehschwache und Gehörlose um die Plätze auf dem Treppchen. Rund 1000 sächsische Schülerinnen und Schüler beteiligen sich auf dem Gelände der Grimmaer Muldentalhalle an den Wettkämpfen in den Disziplinen Basketball-Korbwurf, Fußball-Torwandschießen, Reiten, Klettern, Schwimmen, Bowling, Unihockey und Tanz. mehr

Weltkulturerbe

Die UNESCO hat heute in Suzhou/China auch den "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" als Weltkulturerbe bestätigt. Zuvor gab es bereits eine positive Entscheidung zum "Dresdner Elbtal". Dr. Matthias Rößler, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst: "Ich gratuliere Dresden und Bad Muskau zu diesem großen Erfolg. Zugleich wird damit die jahrelange Unterstützung durch den Freistaat Sachsen belohnt." Der Erfolg für Bad Muskau sei auch Resultat einer hervorragenden deutsch-polnischen Zusammenarbeit. mehr

Kultusminister Mannsfeld dankt Lehrern für erfolgreichen Abschluss der Lehrplanarbeiten

"Wer die Qualität des Unterrichts weiter verbessern will, der muss sich mit den Lehrplänen auseinandersetzen. In Sachsen haben wir uns gemeinsam in den vergangenen zwei Jahren dieser großen Herausforderung durch die Erarbeitung einer neuen Lehrplangeneration in den Schularten Grundschule, Mittelschule und Gymnasium gestellt. Allen beteiligten Lehrern, den wissenschaftlichen Beratern und den Mitarbeitern der Verwaltung danke ich für den engagierten Einsatz, der es ermöglicht hat, dass wir die neuen Lehrpläne bereits ab dem kommenden Schuljahr schrittweise an unseren Schulen einführen können." Mit diesen Worten würdigte der sächsische Kultusminister Prof. Dr. Karl Mannsfeld am heutigen Freitag in der Konzert- und Tagungshalle Nikolaikirche in Freiberg im Rahmen einer Abschlusstagung zur Lehrplanarbeit vor 250 Teilnehmern das unter großem Aufwand Geleistete. mehr

UNESCO "adelt" Dresden – Entscheidung zu Bad Muskau steht noch aus

Die UNESCO hat heute in Suzhou/China das "Dresdner Elbtal" als Weltkulturerbe bestätigt. "Das kommt einer Erhebung in den Adelsstand gleich" – erklärte der zuständige Minister für Wissenschaft und Kunst, Dr. Matthias Rößler, in einer ersten Reaktion auf diese freudige Botschaft aus China. "Ich gratuliere Dresden zu diesem großen Erfolg. Zugleich wird damit die jahrelange Unterstützung durch den Freistaat Sachsen belohnt. Schon vor der 800 – Jahrfeier 2006 gewinnt Dresden durch den Titel zusätzlich an Prestige," so Rößler. mehr

Landtagspräsident und Kultusminister zeichnen besonders erfolgreiche Mittelschüler aus

Erstmals werden in diesem Schuljahr Schülerinnen und Schüler sächsischer Mittelschulen ausgezeichnet, die ihren Abschluss mit hervorragenden Leistungen erworben haben. "Die Mittelschule ist ein Kernstück des sächsischen Schulsystems und die Leistungen, die hier vielfach erbracht werden, sind beachtlich. Nachdem wir hervorragende Abiturienten schon seit mehreren Jahren auszeichnen, wollen wir jetzt auch entsprechende Leistungen aus den Mittelschulen mehr ins öffentliche Interesse rücken. Die jungen Leute haben es verdient", so der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. "Ich freue mich, dass bei einer dieser Veranstaltungen Herr Landtagspräsident Erich Iltgen die Auszeichnung vornehmen wird," so der Minister weiter. mehr

1. Sächsischer E-Learning Workshop des Kultusministeriums

"In den neuen Lehrplänen, die vom kommenden Schuljahr an schrittweise in allen Schularten eingeführt werden, sind der Einsatz von Computer und Internet im Fachunterricht eine wichtige Komponente. E-Learning als Oberbegriff für elektronisch unterstütztes Lernen bietet vielfältige Möglichkeiten für die innovative Vermittlung von Wissen. Um die Chancen des E-Learning nutzen zu können, müssen sich Lehrerinnen und Lehrer entsprechend weiterbilden. Der 1. E-Learning-Workshop des Kultusministeriums bietet dazu eine gute Gelegenheit." So der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, zum Anliegen der Veranstaltung, zu der sich 240 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Sachsen angemeldet haben. mehr

3000 Teilnehmer beim 5. Sächsischen Schulsportfest

Beim 5. Sächsischen Schulsportfest im Dresdner Ostragehege gehen am Donnerstag, 1. Juli, rund 200 Schulmannschaften mit 3000 Schülerinnen und Schülern aus sächsischen Mittelschulen, Gymnasien und Berufsbildende Schulen in den Disziplinen Volleyball, Handball, Fußball, Leichtathletik und Tanz an den Start. In den Disziplinen Beachvolleyball und Leichtathletik können sich die Mannschaften dabei für das Landesfinale im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" qualifizieren. mehr

Erstmals Abiturienten am binationalen Gymnasium Pirna

Am 3. Juli 2004 gibt es am Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna eine Premiere: Erstmals erhalten am deutsch-tschechischen Gymnasium 13 tschechische und neun deutsche Schülerinnen und Schüler ihr Abiturzeugnis. "Das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pirna ist ein deutschlandweit einmaliges Beispiel grenzüberschreitender Zusammenarbeit im Bereich Schule. Die ersten Abiturienten, die wir in diesem Jahr verabschieden können, belegen den Erfolg des Projektes. In Pirna zeigt sich, wie europäische Nachbarschaft konkret ausgestaltet und gelebt werden kann", so der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. mehr

3. Kulturraumkonferenz in Annaberg-Buchholz mit Tschechien und Polen

"Kulturelle Angebote in der sächsisch-schlesisch-nordböhmischen Grenzregion können die EU-Osterweiterung in den Köpfen der Menschen – trotz aller Sorgen - deutlich vorantreiben", so fasst Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler das Ergebnis der 3. Kulturraumkonferenz zusammen, die gestern ganztägig in Annaberg-Buchholz stattfand. Rößler: "Als einziges deutsches Bundesland grenzt Sachsen gleich an zwei Beitrittsländer. Eine Vielzahl von Theatern, Orchestern, Museen, Bibliotheken, soziokulturellen Zentren aus drei dichten Kulturlandschaften treffen aufeinander. Es gilt nun auszuloten, welche Potenziale Kunst und Kultur für den Annäherungsprozess frei setzen können." mehr