Sachsen Sachsen

4000 Teilnehmer am 8. Sächsischen Informatikwettbewerb

Mehr als 4000 sächsische Schülerinnen und Schüler aus rund 400 Förderschulen, Mittelschulen und Gymnasien haben am diesjährigen Informatikwettbewerb teilgenommen. "Mit dem sächsischen Informatikwettbewerb führen wir Schülerinnen und Schüler an die Herausforderungen und Möglichkeiten neuer Technologien heran. Dabei wollen wir nicht nur möglichst viele Jugendliche ansprechen. Der Wettbewerb versteht sich auch als Förderangebot für Begabte auf dem Gebiet der Informatik. Die Wettbewerbs-Aufgaben zeigen, dass der Informatikunterricht an sächsischen Schulen nicht etwas Abstraktes ist, sondern sich mit interessanten, lebensnahen Fragen auch aus Wirtschaft und Gesellschaft befasst", so der Schirmherr, der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. mehr

Kultusminister Mannsfeld: Die Organisatoren der Demonstration wollen Wirklichkeit nicht wahrhaben und gefährden schulische Qualität

"Wer die Forderung nach der 'Einrichtung aller fünften Klassen' erhebt, stellt die Qualität schulischer Bildung an unseren Mittelschulen und Gymnasien in Frage. Eine solche Forderung zeigt im Übrigen, dass die Organisatoren der Demonstration die Wirklichkeit des leider noch immer anhaltenden dramatischen Rückgangs der Schülerzahlen nicht wahrhaben wollen." So kommentiert der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, die Demonstrationsveranstaltung, die vom Bürgermeister der Stadt Meerane für den heutigen Donnerstag in Dresden angekündigt wurde. mehr

"Suchtpräventionsarbeit gehört in jede Schule"

Das Sächsische Kultusministerium veranstaltet gemeinsam mit der Jugendzeitschrift "Spiesser" im Vorfeld des Schülerforums "Need - Sucht und Prävention" auch eine Lehrerfortbildung zu Fragen der Suchtprävention an Schulen. "Suchtpräventionsarbeit gehört in jede Schule. Sie ist besonders erfolgreich, wenn sie in ein Gesamtkonzept schulischer Gesundheitsförderung eingeordnet wird. Deshalb müssen Eltern und Schule gemeinsam vorbeugend tätig werden. Schule muss dazu beitragen, die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler zu festigen und zu stärken, damit diese lernen, rechtzeitig nein zu sagen", so der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, zum Anliegen der Lehrerfortbildung. mehr

Kultusminister: Adressierung von "Musterbriefen" ist geschmacklos und völlig inakzeptabel

"Diese Adressierung von Musterbriefen ist geschmacklos und völlig inakzeptabel. Die Texte wurden bei einer Arbeitsbesprechung im Regionalschulamt Bautzen als interne Tischvorlage verteilt. Die absurde Adressierung geht auf die fehl geleitete Phantasie eines Mitarbeiters zurück, für die ich keinerlei Verständnis habe. Mögliche disziplinarrechtliche Maßnahmen werden geprüft. Ich bedauere den Vorfall außerordentlich. Er entspricht nicht im Entferntesten der Ernsthaftigkeit, mit dem auch im Regionalschulamt Bautzen die Thematik von Klassenbildungen behandelt wird." mehr

Goethe - Mittelschule Pirna nach Sanierung festlich übergeben

"Die Mittelschule ist ein Kernstück des sächsischen Schulsystems. Mit dem neuen Profilkonzept und der Einführung neuer Lehrpläne vom kommenden Schuljahr wird sich auch diese Schulart qualitativ weiter entwickeln. Als Erprobungsschule war die Goethe-Mittelschule Pirna bei der Vorbereitung und Einführung des neuen Profilkonzepts und bei der Erprobung der neuen Lehrpläne in vorderster Linie engagiert und hat wertvolle Arbeit geleistet. Dass diese gute Arbeit während laufenden Sanierungsmaßnahmen geleistet wurde, verdient besondere Anerkennung. Wer sich umschaut in der jetzt fertig sanierten Schule, wird feststellen, dass sich die Zeit der Einschränkungen gelohnt hat.\" So kommentiert der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, den Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Goethe-Mittelschule Pirna. Die feierliche Übergabe findet statt am Montag, 7. Juni 2004, um 11.00 Uhr (Dohnaischer Platz 1). mehr

Kultusminister Mannsfeld: Zum kommenden Schuljahr werden 150 junge Lehrerinnen und Lehrer eingestellt

Zum neuen Schuljahr werden an sächsischen Schulen 150 junge Lehrerinnen und Lehrer eingestellt, die ihre zweijährige Vorbereitungszeit an den sächsischen Lehrerseminaren absolviert haben. "Auch bei weiterhin rückläufigen Schülerzahlen und in Zeiten knapper Kassen ist es der Sächsischen Staatsregierung wichtig, dem gut ausgebildeten Lehrernachwuchs hier in Sachsen Einstellungschancen zu bieten - abhängig natürlich von einer entsprechenden Fächerkombination und natürlich auch abhängig von der erbrachten Leistung der Bewerber. Junge Lehrerinnen und Lehrer bringen neue Ideen an die Schulen und tragen zur Verjüngung der Lehrerkollegien bei", betont der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld. mehr

Sportgymnasium Leipzig holt Weltmeistertitel im Schwimmen der Schülermannschaften

Bei der zur Zeit in Italien (Lombardei) stattfindenden Schülerweltmeisterschaft der Internationalen Schulsportförderation (ISF) holten sich die Mädchen und Jungen des Sportgymnasiums Leipzig den Weltmeistertitel in der Sportart Schwimmen. mehr

"Leipzig hat gut gekämpft und eine eindrucksvolle Bewerbung vorgelegt"

Die heutige Entscheidung des IOC, Leipzig nicht in die End­runde der Bewerberstädte um die XXX. Olympischen und XIV. Paralympischen Sommerspiele 2012 aufzunehmen, kommentiert der auch für den Sport zuständige Staatsmi­nister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, wie folgt: mehr

Festveranstaltung der Landeshochschulkonferenz in Zittau zur EU-Erweiterung

Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler hat sich dafür ausgesprochen, nach der EU-Erweiterung einen europäischen Hochschulraum zu schaffen, der die Vielfalt der historischen Entwicklungen der Hochschulsysteme in den einzelnen Ländern respektiert. Auf einer Festveranstaltung der Landeshochschulkonferenz in Zittau mit Vertretern aus Polen und Tschechien sagte er: "Wir wollen nicht scheinbare Einheitlichkeit sondern mehr Freizügigkeit und Wettbewerb im europäischen Hochschulraum, den wir mit aller Kraft anstreben." mehr