Nordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen

NRW-Streetbasketball-Tour ab 26. Juni 2004 in 16 Städten unterwegs

Das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder und das Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport NRW teilen mit: Die NRW-Streetbasketball-Tour findet in diesem Jahr zum elften Mal statt. Innerhalb von drei Wochen macht die Tour in 16 Städten in ganz Nordrhein-Westfalen Station. Der Startschuss fällt am Samstag, 26. Juni 2004, in Recklinghausen. Das Finale - bei dem der "NRW-Streetball-Champion" ausgespielt wird - findet am 17. Juli 2004 in Essen statt. An der vom Westdeutschen Basketball-Verband organisierten Tour können Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre teilnehmen. mehr

Eichendorff-Realschule in Köln präsentiert kommunikativen Englischunterricht

Das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder in NRW teilt mit: Eine Delegation aus Vertreterinnen und Vertretern des südkoreanischen Bildungsministeriums und einige südkoreanische Lehrerinnen und Lehrer besuchen am 22. Juni 2004 die Eichendorff-Realschule in Köln. Zuvor besuchten sie bereits Schulen in Schweden und Dänemark. Ihr Interesse gilt ganz besonders dem Fremdsprachenunterricht (Schwerpunkt Englisch) in Schulen. mehr

Schulen sollen einen Teil der Mittel erstmals als eigenes Budget erhalten

Das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder teilt mit: Das nordrhein-westfälische Schul- und Jugendministerium wird in den kommenden Tagen weitere 1,6 Millionen Euro für die Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern in NRW freigeben. Damit stehen in diesem Jahr zumindest rund 8,5 Millionen Euro an Barmitteln für die Lehrerfortbildung in NRW zur Verfügung. Mit der Freigabe wird den Schulen ein Großteil der zunächst gesperrten Mittel von rund drei Millionen Euro wieder zur Verfügung gestellt. Ob auch die übrigen Mittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro wieder für die Lehrerfortbildung freigegeben werden können, wird sich voraussichtlich im Spätsommer - also bis zum Beginn des neuen Schuljahres - entscheiden. mehr

Bund und Länder einigen sich auf Modell bei der Studierendenauswahl in NC-Fächern

Die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft hat die von Bund und Ländern erzielte Einigung zur Neuregelung des Hochschulzugangs begrüßt: "Das von Bund und allen Ländern einmütig vereinbarte Kompromissmodell setzt einen Schlussstrich unter eine jahrelange Diskussion und schafft endlich Klarheit für Studierende und Hochschulen." mehr

Landtag berät über Hochschulreform-Weiterentwicklungsgesetz (HRWG)

Das Hochschulreform-Weiterentwicklungsgesetz (HRWG) ist heute in erster Lesung in den Düsseldorfer Landtag eingebracht worden. Mit dem Gesetz führt die nordrhein-westfälische Landesregierung den Weg zu mehr Innovationsfähigkeit, Leistungskraft und Selbstverantwortung konsequent fort. mehr

Wissenschaftsministerium: Im Gegensatz zu Wolf kann Mickey Maus rechnen

Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministeriums hat die unsachliche Kritik des Vorsitzenden der FDP-Landtagsfraktion, Ingo Wolf, an der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen zurückgewiesen: mehr

Gute Ergebnisse für NRW bei bundesweiter Studie zur Kinderfreundlichkeit

Das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder teilt mit: "Wenn das Lebens- und Wohnumfeld für Kinder gut ist, dann ist dies das beste Gütesiegel, das ich mir vorstellen kann. Als Kinderbeauftragte der Landesregierung freue ich mich, dass der bundesweite Vergleich von Großstädten gezeigt hat: NRW hat in Sachen Kinderfreundlichkeit klar die Nase vorn." Mit diesen Worten kommentierte die nordrhein-westfälische Kinder- und Jugendministerin Ute Schäfer das am Wochenende bekannt gewordene Ergebnis einer Studie zur Kinderfreundlichkeit des Forschungsinstituts Empirica Delasasse im Auftrag der Aktion "Ein Herz für Kinder". Von insgesamt 83 Städten mit über 100.000 Einwohnern belegten demnach Städte aus NRW Spitzenplätze. Münster ist bundesweit klarer Sieger, weitere sieben Städte aus NRW landeten unter den ersten Zehn. Unter den zwölf größten Städten Deutschlands mit mehr als 500.000 Einwohnern liegt Essen an der Spitze. mehr

25 junge Wissenschaftlerinnen erhalten Lise-Meitner-Stipendium

Das NRW-Wissenschaftsministerium fördert erneut 25 junge Wissenschaftlerinnen auf ihrem Weg in die Spitzenforschung. Die Frauen werden ab sofort für jeweils zwei Jahre mit dem Lise-Meitner-Stipendium bei ihrer Habilitation unterstützt, mit der Wissenschaftler den Nachweis der ihrer Lehrbefähigung erbringen und sich um eine Professur an Hochschulen bewerben können. mehr

Zweite Runde im Hochschulwettbewerb "Patente Erfinder"

Aufgrund der großen Nachfrage geht der vom NRW-Wissenschaftsministerium ausgerichtete Hochschulwettbewerb "Patente Erfinder" in die zweite Runde. Die Patent- und Verwertungsagentur Provendis GmbH und der Patentverbund der NRW-Hochschulen suchen die "Besten der Guten": Erfindungen mit hohem Innovations- und Marktpotenzial sollen auf ihrem Weg in die Produktionsreife intensiv gefördert werden. Den Erfolg der Patent- und Verwertungsagentur Provendis seit ihrem Start im Jahr 2002 belegen nachfolgende Zahlen: 500 Erfindungen wurden angezeigt und auf Marktreife geprüft, 110 als wirtschaftlich hoch interessant bewertet, und 60 werden derzeit aktiv verwertet. mehr

Dortmund Nutritional and Anthropometic Longitudinally Designed Study wird volljährig

Gestillte Kinder werden seltener übergewichtig, Mädchen trinken mehr als Jungen, Kinder essen zu wenig Gemüse: Die Qualität der Ernährung in der Kindheit und im frühen Erwachsenenalter hat entscheidenden Einfluss auf die langfristige Entwicklung und körperlich-geistige Gesundheit des Menschen - umgekehrt gewinnen die gesellschaftlichen Folgen von Fehlernährung immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund führt das Dortmunder Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) seit 1985 eine in Europa einzigartige Langzeitstudie zu Ernährung, Stoffwechsel, Wachstum und Entwicklung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen durch, die vom nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium mit jährlich über einer Million Euro gefördert wird. Ministerin Hannelore Kraft: "Ich freue mich sehr, der Donald-Studie heute persönlich zur "Volljährigkeit" gratulieren zu können, denn sie ist ein herausragender Beleg für exzellente Forschung aus NRW, die - einmal mehr - eine europaweite Spitzenposition einnimmt." mehr