Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein

Regionale Fachberatung Schule und Betrieb: Rund 250 Kooperationen geschlossen - Förderung verlängert

Die Regionale Fachberatung Schule und Betrieb wird bis Ende 2009 verlängert und mit weiteren 290.000 Euro vom Wirtschaftsministerium unterstützt. Insgesamt drei Zuwendungsbescheide für die IHK Flensburg, die IHK Kiel und die Handwerkskammer Lübeck übergab der Referatsleiter Ausbildung im Kieler Wirtschaftsministerium Friedrich Leopold heute (17. Juli) in Vertretung für Staatssekretärin Karin Wiedemann in Flensburg. mehr

Offener Brief an Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave

Sehr geehrte Frau Erdsiek-Rave, vor dem schriftlichen Zentralabitur, währenddessen und danach wurden zahlreiche Beschwerden über fehlerhafte Aufgabenstellungen und Erwartungshorizonte sowie über mehrere Verstöße gegen die Verschwiegenheitspflicht durch verantwortliche Lehrkräfte bekannt. Etliche davon gingen an das Bildungsministerium. Bisher bekamen die Beschwerdeführerinnen und –führer vom Ministerium jedoch keine Antworten. mehr

16.07.2008 Pressemeldung GEW Schleswig-Holstein

44 Schülerinnen und Schüler "bauten" ihr Abitur mit 1,0

Mit einer Durchschnittsnote von 2,58 haben die schleswig-holsteinischen Schülerinnen und Schüler an Gymnasien, Gesamtschulen, Waldorfschulen und Abendschulen das erste Abitur mit zentralen Aufgaben abgeschlossen. Sie liegen damit knapp über dem Durchschnitt des vergangenen Jahrgangs (2,60). Der Staatssekretär im Bildungsministerium Wolfgang Meyer-Hesemann äußerte sich heute (15. Juli) zufrieden über den ersten zentralen Durchgang: "Im Großen und Ganzen hat sich das Verfahren bewährt, das beweist nicht zuletzt die gute Durchschnittsnote." mehr

Bildung für Nachhaltigkeit: Sieben außerschulische Bildungspartner für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Sieben schleswig-holsteinische außerschulische Einrichtungen und Anbieter können jetzt erstmals mit dem Titel "Bildungspartner für Nachhaltigkeit" werben. Bildungsstaatssekretär Wolfgang Meyer-Hesemann vergab heute (14.Juli) in Tönning (Kreis Nordfriesland) entsprechende Zertifikate. Zwei weitere Einrichtungen wurden bereits zum zweiten Mal zertifiziert. Gemeinsam ist ihnen, dass sie pädagogische Angebote im Rahmen der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) machen. mehr

Eröffnung der WaldWasserWelt im Erlebniswald Trappenkamp

Im großen Naturspielgelände des ErlebnisWaldes Trappenkamp der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten wurde heute (14. Juli) die WaldWasserWelt eröffnet. Wirtschaftsminister Dr. Werner Marnette, Prof. Dr. Günther Fielmann, Vorstandsvorsitzender der Fielmann AG und German Reichert, Vorstandsvorsitzender der HANSA-HEEMANN AG waren dazu angereist. Dr. Marnette und Prof. Dr. Fielmann pflanzten eine sieben Meter große und 300 Kilogramm schwere Winterlinde. Anschließend zapften Dr. Marnette und Reichert das erste Glas frisches Mineralwasser aus der hella-Quelle, die in einem mannsgroßen Findling verborgen ist. mehr

Hauptschüler zeigen beim NZL-Rap Festival, was sie können

"Wir haben heute erlebt, zu welchen beeindruckenden Leistungen Hauptschülerinnen und Hauptschüler aus Schleswig-Holstein in der Lage sind", sagte Dr. Thomas Riecke-Baulecke, Direktor des IQSH, heute (11.Juli 2008) auf dem Rap-Festival des Projektes "Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark" auf der Krusenkoppel in Kiel. Neben den kürzlich präsentierten ermutigenden Evaluationsergebnissen zeige dieses Festival, dass es sich lohne, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen und das Projekt für die Gemeinschafts- und Regionalschulen zu öffnen. Gemeinsam mit Dr. Claudia Langer, Abteilungsleiterin im Ministerium für Bildung und Frauen, übergab er vor 500 Zuschauern von NZL-Schulen 133 Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften aus neun Hauptschulen des Landes das "Rap-dich-stark-Zertifkat" für herausragendes Engagement im Rap-Wettbewerb, eine CD mit den Rap-Beiträgen aller Gruppen sowie das dazugehörige Songbook. Dr. Claudia Langer: "Der Erfolg dieser Aktion sollte den Schülerinnen und Schülern Mut machen. Sie haben viel Engagement und Kreativität für diesen Wettbewerb gezeigt und können dieses Selbstbewusstsein mit in den Schulalltag nehmen." mehr

Bye-bye Schleswig-Holstein – Wir wandern aus!

So haben sich viele junge Lehrerinnen und Lehrer in Schleswig-Holstein ihre Zukunft nicht vorgestellt: Langes Studium, hartes Referendariat und dann Arbeitslosigkeit oder schlecht bezahlte Aushilfsjobs. Unter dem Motto "Bye-bye Schleswig-Holstein! Uns reicht ´s! Wir wandern aus!" protestierte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) deshalb am Donnerstag, 10.7.08 vor dem Kieler Hauptbahnhof. Rund 40 junge Lehrerinnen und Lehrer sangen mit Koffern und Rucksäcken bepackt Abschiedslieder mit neuen Texten. mehr

10.07.2008 Pressemeldung GEW Schleswig-Holstein

"Herausragende Investition in den Gesundheits-Standort Schleswig-Holstein"

Startschuss für das Protonentherapie-Zentrum in Kiel: Schleswig-Holsteins Wissenschaftsminister Dr. Werner Marnette hat heute (10. Juli) gemeinsam mit Vertretern des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, der Stadt Kiel und der Betreiberkonsortien den Grundstein für das neue High-Tech-Gesundheitszentrum gelegt. Das "Nordeuropäische Radioonkolgische Zentrum Kiel" wird nach den Worten von Marnette dem Land in Zukunft eine internationale Spitzenposition in der Strahlentherapie sichern. Mit Kosten von rund 250 Millionen Euro ist es das größte öffentlich-rechtlich -private Partnerschaftsprojekt-Projekt (ÖPP) in Schleswig-Holstein und auch das größte ÖPP-Projekt im deutschen Gesundheitswesen. mehr

Bildungsministerin Erdsiek-Rave zeichnet 48 Zukunftsschulen.SH aus

Jede zehnte Schule in Schleswig-Holstein will "Heute etwas für morgen bewegen" und trägt deshalb das Prädikat Zukunftsschule.SH. "Zukunftsschulen stehen beispielhaft für die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Sie vermitteln Kompetenzen, damit junge Menschen Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft übernehmen können. Durch fächerübergreifende Zusammenarbeit oder Praxisorientierung profilieren sich diese Schulen zugleich als innovative Lernorte", sagte Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave heute (9. Juli) in Kiel. mehr

Sofort und nicht erst nächstes Jahr: Landeselternbeiräte und GEW fordern 150 neue Lehrerstellen

150 zusätzliche Stellen für Lehrerinnen und Lehrer zum kommenden Schuljahr fordern die Landeselternbeiräte für Grund-, Haupt-, Sonderschulen und Gymnasien sowie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Gemeinsam appellieren sie an den Landtag, auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause (16.-18. Juli 2008) einen Nachtragshaushalt für die 150 neuen Planstellen zu beschließen. Nach Auffassung von Landeselternbeiräten und GEW brauchen die Schulen die neuen Planstellen schon jetzt und nicht erst zu den Schuljahren 2009/10 und 2010/11. Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave scheint es genauso zu sehen, da sie die 150 Stellen mitten im Schuljahr mit Lehrkräften besetzen will. mehr

08.07.2008 Pressemeldung GEW Schleswig-Holstein