Baden-Württemberg Baden-Württemberg

Frankenberg auf USA-Reise: Nordamerika ist wichtigster Austauschpartner

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg hat die Bedeutung der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Baden-Württemberg und den USA herausgestellt: "Mit rund 200 Hochschulpartnerschaften in den USA und Kanada ist Nordamerika für unser Land der wichtigste Austauschpartner. Die bestehenden Verbindungen gilt es durch eine verstärkte und projektbezogene wissenschaftliche Zusammenarbeit und neue Kontakte zu führenden amerikanischen Universitäten stetig zu ergänzen", erklärte Frankenberg auf seiner Reise in die US-Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington am 31. Mai in Oregon. mehr

Preisträgerausstellung des WeldeKunstpreises 2005in Mannheim eröffnet

Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) hat die Verleihung des Welde-Kunstpreises als Vorbild für modernes Mäzenatentum bezeichnet. mehr

Schavan bewirbt sich um Bundestagsmandat: Schavan lässt Baustellen zurück

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) gratuliert Kultusministerin Annette Schavan zu ihrer aussichtsreichen Kandidatur für den Bundestag, sieht aber schwierige Zeiten auf die Bildungseinrichtungen in Baden-Württemberg zukommen. mehr

27.05.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Fast 150.000 Computer in baden-württembergischen Schulen

Seit 1996 investiert Baden-Württemberg Mittel in Millionenhöhe in die Computerausrüstung der Schulen und die Medienschulung der Lehrkräfte. Die "Medienoffensive Schule" der Landesregierung sei ein voller Erfolg, bilanziert Helmut Rau, Staatssekretär im baden-württembergischen Kultusministerium. Im Jahr 2004 gab es an den öffentlichen Schulen im Land bereits mehr als 146.000 Unterrichtsrechner, davon 21.200 mobile Laptops bzw. Notebooks. Bis zum Jahr 2006 wird das Land insgesamt 60 Millionen Euro ausgeben, um Baden-Württembergs Schulen für das Computerzeitalter fit zu halten. mehr

Für "Alt-Abiturienten" endet ZVS-Bewerbungsfrist bereits am 31. Mai

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst erinnert daran, dass für "Alt-Abiturienten" die Bewerbungsfristen für die über die ZVS vergebenen Studiengänge bereits zum 31. Mai 2005 enden. mehr

Vormittags Schule - nachmittags Spiel und Spaß?

"Der Ausbau von Ganztagesangeboten bietet die einmalige Chance, die Struktur des Schultages so zu verändern, dass Lern- und Erholungsphasen sich sinnvoll ergänzen und die Schulen die Möglichkeit haben, endlich den 45-Minuten-Takt zu überwinden. Dazu muss die Landesregierung ein seriöses Finanzierungskonzept vorlegen", sagte am Dienstag (24.05.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die GEW schlägt außerdem vor, die ungleiche Verteilung der Bundesmittel für neue Ganztagsschulen nach dem sogenannten "Windhundprinzip" zu korrigieren. mehr

24.05.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Erneut gestiegene Besucherzahlen in den staatlichen Museen

Die elf staatlichen Museen in Baden-Württemberg konnten im Jahr 2004 insgesamt 2.044.761 Besucherinnen und Besucher verzeichnen. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 4,8 Prozent. mehr

Baden-württembergische Hochschulen erneut auf Spitzenpositionen

Die baden-württembergischen Hochschulen haben in dem heute veröffentlichten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) erneut sehr gut abgeschnitten. Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg begrüßte das Ergebnis und sieht darin eine Bestätigung für die Hochschulpolitik des Landes. mehr

61 Millionen Euro für Schulhausbau

Das Land Baden-Württemberg fördert dieses Jahr den Schulhausbau mit rund 61 Millionen Euro. Darauf haben sich das Kultusministerium, das Finanz- und Innenministerium sowie die kommunalen Landesverbände verständigt. Insgesamt werden 86 Bauprojekte im Land bezuschusst. Kultusministerin Dr. Annette Schavan sprach angesichts der äußerst gespannten Haushaltslage von einem "finanziellen Kraftakt". Schavan weiter: "Als fairer Partner der Landkreise, Städte und Gemeinden steht das Land auch in schwierigen Zeiten zu seiner Verantwortung beim Schulhausbau." mehr

Einzigartig in Europa: Neues Verfahren ermöglicht Messung der Hirnaktivitäten Ungeborener in Tübingen

Das Universitätsklinikum Tübingen erhält als erste medizinische Einrichtung in Europa einen Magnetoenzephalographen und weitere Fördergelder zur Messung der Hirnaktivität von Ungeborenen. mehr