Baden-Württemberg Baden-Württemberg

Vorfahrt für das Ehrenamt

Kultusstaatssekretär Helmut Rau hat heute (6. April) in Stuttgart eine generelle Vorfahrtsregel für das Ehrenamt verlangt. Rau, der Ehrenamtsbeauftragter der Landesregierung ist, begrüßte den gestrigen Kabinettsbeschluss zur Entbürokratisierung. Darin seien auch Vorschläge enthalten, "die Ehrenamtlichen das Engagement spürbar erleichtern sollen." Bei der anstehenden Prüfung der Vorschläge solle im Zweifel für das Ehrenamt entschieden werden. mehr

Abiturprüfungen haben begonnen

Insgesamt 39.624 Schülerinnen und Schüler (26.654 an allgemein bildenden Gymnasien, 12.970 an beruflichen Gymnasien) haben am heutigen Dienstag mit den schriftlichen Abiturprüfungen begonnen. Das Abitur startet traditionell mit dem Fach Deutsch. mehr

Hauptschüler aus Migrantenfamilien legen zusätzliche Prüfung in ihren Muttersprachen ab

Für den Erfolg in Schule und Beruf sind ausgereifte Fähigkeiten in der deutschen Sprache unumgänglich. Immer mehr Jugendliche setzen nun auf eine sprachliche Zusatzqualifikation: Neben der Fremdsprachenprüfung in Englisch legen sie auf freiwilliger Basis eine anspruchsvolle Prüfung in ihrer Herkunftssprache ab. Ihre Kenntnisse und erbrachten Leistungen lassen sich die Schülerinnen und Schüler anschließend im Abschlusszeugnis der Klasse 9 zertifizieren. mehr

Peter-Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik geht postum an Nicolas Born

Der 1979 verstorbene Autor Nicolas Born hat postum den mit 10.000 Euro dotierten Peter-Huchel-Preis erhalten. Ausgezeichnet wurde der Band "Gedichte", den seine Tochter Katharina Born im Jahr 2004 herausgegeben hat. Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) würdigte die im Wallenstein-Verlag erschienene Veröffentlichung als "die herausragende Neuerscheinung des Jahres 2004". mehr

Schulen sind schneller als das Kultusministerium

"Das große Interesse am Bundesprogramm für Ganztagsschulen zeigt, dass die Schulen im Land schon viel weiter als das baden-württembergische Kultusministerium sind. Die meisten Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler wollen Ganztagsschulen. Kultusministerin Annette Schavan und der künftige Ministerpräsident Günter Oettinger sollten dies endlich akzeptieren und den Ausbau von Ganztagsschulen mit einem pädagogisch sinnvollen Konzept zu einem Schwerpunkt der Landespolitik in den nächsten Jahren machen", sagte am Freitag (01.04.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

01.04.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Schriftliches Abitur startet in der nächsten Woche

In der kommenden Woche starten die schriftlichen Abiturprüfungen in Baden-Württemberg. Insgesamt 39.624 Schülerinnen und Schüler (26.654 an allgemein bildenden Gymnasien, 12.970 an beruflichen Gymnasien) werden am Dienstag, 5. April, mit der schriftlichen Prüfung im Fach Deutsch beginnen. Die letzten schriftlichen Prüfungen finden am 13. April statt. mehr

IZBB: Im Jahr 2005 Anträge mit einem Volumen von 476 Millionen Euro

Das Kultusministerium meldet heute die von den Regierungspräsidien als förderfähig eingestuften Anträge auf Zuschüsse aus dem Investitionsprogramm "Zukunft Bildung und Betreuung" (IZBB) vorläufig beim Bund an. Insgesamt sind dies für das Jahr 2005 508 Vorhaben mit einem Fördervolumen von 476 Millionen Euro. mehr

Ganztagsschulen brauchen Schulsozialarbeit

"Ganztagsschulen brauchen Schulsozialarbeit. Wir schlagen dem künftigen Ministerpräsidenten Günther Oettinger vor, für jede Ganztagsschule mindestens eine Stelle für eine Schulsozialarbeiterin oder einen Schulsozialarbeiter zu schaffen. Gerade Ganztagsschulen stehen vor größeren sozialpädagogischen Aufgaben und benötigen nicht nur zusätzliche Lehrerstellen", sagte Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg, am Donnerstag (31.03.) in Stuttgart. mehr

31.03.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Justinus-Kerner-Verein feiert 100-jähriges Bestehen

"Dem Justinus-Kerner-Verein ist es zu verdanken, dass das Wohnhaus dieses wichtigen Exponenten der schwäbischen Romantik als Dichtermuseum und Gedenkstätte mit Leben erfüllt ist. Mit dem vielfältigen Angebot an regelmäßigen Vorträgen, Autorenlesungen, musikalischen Darbietungen und Theateraufführungen ist es ein wichtiger Ort der kulturellen Begegnung und damit Vorbild für viele der literarischen Museen im Land geworden." mehr

Wissenschaftsminister unterstützt Do-it! Initiative für soziales Lernen an den Hochschulen

"Respektvoller, dialogorientierter Umgang mit Menschen ist etwas, was jeder Akademiker beherrschen sollte", erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 18. März in Stuttgart. "Daher freue ich mich besonders über die Initiative der württembergischen Diakonie, Studierenden einen Einblick in andere Lebenswelten zu ermöglichen. Hier wird nicht nur das Hirn, sondern auch das Herz für Soziales gebildet." mehr