Baden-Württemberg Baden-Württemberg

Lehrer wollen anders arbeiten

Stuttgart - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg unterstützt die Modellversuche zur Neubewertung der Leh-rer/innenarbeit. mehr

21.02.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Abschließende Empfehlung der Arbeitsgruppe zur Lehrerarbeitszeit vorgelegt

Die von Kultusministerin Dr. Annette Schavan im Oktober 2003 eingesetzte Experten-Kommission zur Neubeschreibung und Neubewertung der Lehrerarbeitszeit hat am Montag (21. Februar) nach der letzten Arbeitssitzung ihre abschließenden Vorschläge vorgelegt. Bereits im September 2004 hatte die Arbeitsgruppe erste Empfehlungen gemacht. Die Vorgabe war, dass die Konzeption keine zusätzlichen Kosten mit sich bringen wird. Die entsprechende Änderung der Verwaltungsvorschrift befindet sich derzeit in der Anhörung. mehr

GEW-Gesamtschultag in Bühl: Abschied von der Pädagogik des Wegschickens

Bühl - "Unsere Schulen sind geprägt von einer Pädagogik des Wegschickens. Kinder mit schwachen Leistungen bleiben sitzen oder müssen die Schulart wechseln. Wir brauchen aber Schulen, die Kinder fördern statt sie wegzuschicken. Deshalb unterstützen wir alle Initiativen, die eine längere gemeinsame Schulzeit in Baden-Württemberg zum Ziel haben", sagte am Wochenende auf dem Gesamtschultag in Bühl bei Freiburg Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). mehr

21.02.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Ausstellung "ringsum" mit Werken von Paul Breinig im Freiburger Morat-Institut eröffnet

Das Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg zeigt bis zum 2. April rund fünfzig Werke des baden-württembergischen Künstlers Paul Breinig. Anlässlich der Ausstellungseröffnung am 20. Februar erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL): "Paul Breinig ist ein Paradebeispiel für den Erfolg der gezielten Künstlerförderung im Land." mehr

Schavan: Baden-Württemberg bleibt modernstes Bildungsland in Deutschland

Die baden-württembergische Kultusministerin, Dr. Annette Schavan, zeigte sich am heutigen Montag (22. November) in Stuttgart "verwundert" über die Vorab-Veröffentlichung einzelner Ergebnisse der PISA-II-Studie. Offiziell sei die Bekanntgabe der Ergebnisse erst für den 7. Dezember vorgesehen. "Diese Indiskretion erschwert eine differenzierte, sachliche und vor allem unaufgeregte Debatte über den Stand der Bildungsreformen in den einzelnen deutschen Ländern", kritisierte Schavan. mehr

Akademie Schloss Solitude: Musterbeispiel für interdisziplinäres Arbeiten

Eine vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst beauftragte externe Kommission hat das Programm "art, science & business" der Akademie Schloss Solitude positiv evaluiert. Als ein "Musterbeispiel für erfolgreiches interdisziplinäres Arbeiten" wird die im Jahr 2002 aufgelegte und von der Landesstiftung Baden-Württemberg geförderte Programmlinie in dem jetzt vorgelegten Bericht bezeichnet. Kunstminister Prof. Dr. Peter Frankenberg gratulierte der Akademie Schloss Solitude zu ihrem hervorragenden Abschneiden. mehr

Herbsttagung der Freilichtmuseen

Anlässlich der traditionellen Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft der regionalen ländlichen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg würdigte Staatssekretär Michael Sieber (MdL) am 18. November im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck die vielfältigen Aufgaben dieser Institutionen: "Die sieben Freilichtmuseen im Land sind wichtige Vermittler unserer Tradition und kulturellen Identität. Neben ihrer Funktion als ´Museen für die ganze Familie´ sind sie auch wichtige Kulturzentren für die ganze Region." Der Auftrag der Freilichtmuseen sei dabei für die Gesellschaft von großer Bedeutung. "Wichtige traditionelle Werte - wie das Leben in einer Familien- und Dorfgemeinschaft und die Erarbeitung der lebensnotwendigen Güter werden mit diesen Ausstellungen vermittelt", so der Staatssekretär. mehr

Wissenschaftsminister Peter Frankenberg begrüßt Beschluss der Bund-Länder-Kommission zur Exzellenzinitiative

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg hat den am 15. November gefassten Beschluss der Bund-Länder-Kommission (BLK) zur Exzellenzinitiative zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen begrüßt. "Eine abschließende Entscheidung konnten wir nicht treffen. Dies verbietet der Respekt vor der Föderalismuskommission, die zunächst die Aufgabenabgrenzung von Bund und Ländern klären muss. Darüber hinaus sind noch Finanzierungsfragen offen", sagte Frankenberg im Anschluss an die Sitzung am 15. November in Berlin. mehr

Dr. Ulrich Raulff als Direktor des Schiller-Nationalmuseums und des Deutschen Literaturarchivs in sein Amt eingeführt

Dr. Ulrich Raulff wurde am 13. November in Marbach feierlich in sein Amt als neuer Direktor des Schiller-Nationalmuseums und des Deutschen Literaturarchivs eingeführt. Kunstminister Prof. Dr. Peter Frankenberg gratulierte ihm dazu in seinem Grußwort sehr herzlich und wünschte dem neuen Direktor alles Gute für die Führung der beiden Marbacher Institute, die er als "eine der schönsten, aber auch schwierigsten Aufgaben auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften" bezeichnete. mehr

Neues Landeshochschulgesetz wird in den Landtag eingebracht

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg sieht seine Hochschulpolitik durch die Resonanz der Wirtschaft auf das neue Landeshochschulgesetz ein weiteres Mal bestätigt. "Vertreterinnen und Vertreter des Landesverbandes der baden-württembergischen Industrie, des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages sowie die Landesvereinigung baden-württembergischer Arbeitgeberverbände haben das neue Gesetz unisono begrüßt. Sie sehen darin einen entscheidenden und notwendigen weiteren Schritt auf dem Weg zu noch leistungsfähigeren Hochschulen", sagte Frankenberg am 10. November in Stuttgart anlässlich der ersten Lesung des Gesetzes im Landtag. mehr