Baden-Württemberg Baden-Württemberg

Kunstschaffende aus Baden-Württemberg erhalten Studienaufenthalte

Bildende Künstlerinnen und Künstler aus Baden-Württemberg werden in den kommenden zwei Jahren die Chance erhalten, sich bei einem sechsmonatigen Aufenthalt in den landeseigenen Ateliers der Cité Internationale des Arts Paris künstlerisch weiter zu entwickeln. "Diese Stipendien sollen viel versprechende Kunstschaffende, die in ihrer Entwicklung noch offen sind, dabei unterstützen ihre ganz eigenen Ausdrucksformen weiterzuführen, erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL), am 8. März in Stuttgart. mehr

Erfreuliche Steigerung des Frauenanteils in schulischen Führungspositionen

Zum heutigen Internationalen Frauentag erweitert das baden-württembergische Kultusministerium das Informationsangebot auf der Homepage und bietet nun eine Plattform rund um das Thema "Frauen in Führungspositionen". Die beiden wesentlichen Zielgruppen dieser Rubrik sind sowohl die Frauen, die Interesse an einer Führungsposition haben, als auch Schulleiterinnen und Schulleiter, die für die Personalentwicklung an ihrer Schule verantwortlich sind. Die Frauenförderpläne trugen bereits in den vergangenen Jahren dazu bei, dass der Frauenanteil in schulischen Führungspositionen erhöht werden konnte. mehr

GEW zum Internationalen Frauentag: Neue Arbeitszeitmodelle für Lehrer/innen

Die GEW schlägt vor, durch eine Neubewertung der Lehrer/innenarbeitszeit Teilzeitbeschäftigte zu entlasten und so auch die Aufstiegschancen von Frauen zu verbessern. "Die Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern wird nur durch die Unterrichtsstunden bemessen. Teilzeitbeschäftigte müssen zum Beispiel trotzdem an allen Konferenzen und schulischen Veranstaltungen teilnehmen und sind stärker belastet als Vollzeitkräfte", sagte am Internationalen Frauentag (08.03.) in Stuttgart Barbara Haas, stellvertretende Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg. mehr

08.03.2005 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Schavan würdigt Arbeit des Landesschülerbeirats

Bei einer Feierstunde anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Landesschülerbeirats würdigte Kultusministerin Dr. Annette Schavan am Dienstag im Neuen Schloss die Arbeit der landesweiten Schülervertretung. Der Landesschülerbeirat habe sich durch seine Initiativen und Projekte Respekt und Anerkennung erworben und sei für das Kultusministerium zu einem wichtigen Gesprächspartner geworden. Die Ministerin hob in ihrer Ansprache die Bedeutung der Schülermitverantwortung hervor. "Wir brauchen junge Menschen, die bereit sind, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen." Die aktive Teilnahme am schulischen Leben stärke die Verbundenheit mit der Schule und fördere die Persönlichkeitsentwicklung. mehr

Centrum für Angewandte Photonik in Konstanz

Die Optischen Technologien zählen zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und stehen als ein strategisch besonders wichtiges Forschungsgebiet im Zentrum der baden-württembergischen Forschungsförderung. Ein herausragendes Beispiel bieten die Aktivitäten am "Centrum für Angewandte Photonik" der Universität Konstanz, das Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 7. März in Stuttgart vor Journalisten vorstellte. mehr

"Kunstszenerie des Landes um faszinierende Perle bereichert"

"Der gläserne Museumsneubau am Schlossplatz und das damit neu eröffnete Kunstmuseum Stuttgart sind ein großartiges Geschenk an die Landeshauptstadt, das Land Baden-Württemberg und an das gesamte Kunstpublikum. Stuttgart wird damit um eine faszinierende Perle der Kunst bereichert." Dies erklärten Kunstminister Prof. Peter Frankenberg und Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) am 4. März in Stuttgart. "Wir beglückwünschen Stuttgart zu diesem neuen Schmuckstück." mehr

Tübinger Mediziner erhält Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Der Direktor des Tübinger Klinikums für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Prof. Dr. Dietrich Niethammer, hat das Bundesverdienstkreuz 1. Klasser verliehen bekommen. Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg überreichte ihm die hohe Auszeichnung am 4. März in Tübingen. Gewürdigt wurde vor allem sein Engagement und seine Arbeiten auf dem Gebiet der Kinderheilkunde. mehr

Weiterführende Kooperation ist die Entwicklungsperspektive für das Rhein-Neckar-Dreieck

"Der Wissenschaftsstandort Heidelberg hat großes Potenzial. Die Entwicklungsperspektiven dieser Region hängen davon ab, wie diese Möglichkeiten genutzt werden." Dies erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 3. März vor den Rotary Clubs in Heidelberg. mehr

Erzieherinnenausbildung im Land ist auf neuestem Stand und hat hohen Praxisbezug

Das Kultusministerium lehnt die von der GEW geforderte Verlagerung der Erzieherinnenausbildung an Hochschulen ab. In plakativer Aufgeregtheit sieht die GEW in einer generellen Akademisierung der Ausbildung ein scheinbares Allheilmittel und verkennt dabei, dass es um die Qualität der Ausbildung und nicht um eine formale Verlagerung geht. Das Kultusministerium setzt hier stark auf die enge Verzahnung der Arbeit von Grundschule und Kindergärten, die seit 2003 verbindlich vorgeschrieben ist. Der in Arbeit befindliche Orientierungsplan vorschulische Bildung und Erziehung wird hier, auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit den Eltern, weitere wegweisende Schritte aufzeigen. mehr

Kunststaatssekretär Michael Sieber eröffnet "art KARLSRUHE"

"Die Kunstmesse ´art Karlsruhe´ ist in ihrer Dimension und mit ihrem internationalen Anspruch für Baden-Württemberg einzigartig. Der Erfolg der im letzten Jahr erstmalig durchgeführten Veranstaltung mit über 20.000 Besuchern ist beeindruckend. Den Veranstaltern ist es damit gelungen, praktisch aus dem Nichts heraus eine Kunstmesse auf sehr hohem Niveau zu etablieren. Das Konzept der Karlsruher Veranstaltung, Kunst von der klassischen Moderne bis zur Avantgarde zu präsentieren, hat mehr als überzeugt." Dies erklärte Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) anlässlich der Eröffnung der diesjährigen Kunstmesse "art KARLSRUHE" am 2. März in Karlsruhe. mehr