Baden-Württemberg Baden-Württemberg

Frankenberg eröffnet Science Days 2004 im Europapark Rust

"Wir müssen Kinder und Jugendliche gezielt für Wissenschaft und Technik begeistern. Nur so erhalten wir genügend Nachwuchsforscher und -ingenieure und können damit auch Exzellenz und Leistungsfähigkeit gewährleisten", erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg bei der Eröffnung der Science Days 2004 im Europapark Rust am 14. Oktober. mehr

Info-Verlag erhält Landespreis für literarisch ambitionierte kleinere Verlage

Der Karlsruher Info Verlag erhält den mit 12.500 € dotierten Landespreis für literarisch ambitionierte kleinere Verlage 2004. Die Preisverleihung findet am 29. November 2004 im Prinz-Max-Palais in Karlsruhe statt. "Ich gratuliere dem Info Verlag zu diesem Erfolg und freue mich über diese Anerkennung, die das verlegerische Engagement von Thomas Lindemann damit erfahren hat", formulierte Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 13. Oktober seine Glückwünsche an den Verlag. mehr

Frankenberg würdigt Vorteile der neuen gestuften Studienstruktur

"Angesichts der Tatsache, dass schon bald 20.000 Ingenieure im Jahr in Deutschland fehlen werden, müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Attraktivität der Technikberufe zu steigern. Ein wichtiger Beitrag dazu können die neuen gestuften Studiengänge nach dem Bachelor-/Master-Modell sein, weil dadurch wissenschaftlich ausgebildete Ingenieure nach überschaubarer Studienzeit für den Bedarf des gewandelten Arbeitsmarktes zur Verfügung stehen." mehr

Frankenberg zieht Bilanz zum Semesterbeginn

"Die Studentenwerke im Land haben bei der Schaffung von neuem studentischen Wohnraum hervorragende Arbeit geleistet. Dabei haben sie sich finanziell selbst bis an die Belastungsgrenze engagiert." Diese Bilanz zog Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 12. Oktober in Stuttgart. mehr

Schavan: Baden-württembergische Regelung zum Kopftuchverbot stimmt völlig mit dem Grundgesetz überein

Zur Berichterstattung über das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Kopftuch-Streit erklärt die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Annette Schavan MdL: mehr

Frankenberg eröffnet Jüdische Kulturwochen Stuttgart 2004

"Das Wissen von der Kultur und der Denkweise des Anderen ist ein Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis und zum guten Zusammenleben." Mit diesen Worten eröffnete der Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Prof. Dr. Peter Frankenberg, die Jüdischen Kulturwochen 2004 am 11. Oktober in Stuttgart. mehr

Kultusministerin Annette Schavan begrüßt Ende des Kopftuch-Rechtsstreits

Zur Ankündigung von Frau Fereshta Ludin, gegen das Urteil des Bundesverwaltungs-gerichtes zum so genannten Kopftuchverbot keine Verfassungsbeschwerde einlegen zu wollen, erklärt die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Annette Schavan: mehr

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Ulrich Ott

Für seine herausragenden Verdienste um das Deutsche Literaturarchiv in Marbach wurde Prof. Dr. Ulrich Ott, Direktor des Schiller-Nationalmuseums und des Deutschen Literaturarchivs sowie Geschäftsführer der Deutschen Schillergesellschaft in Marbach, das Verdienstkreuz 1. Klasse verliehen. mehr

Minister Frankenberg gratuliert Prof. Dr. Falk Roscher, Rektor der Esslinger Fachhochschule für Sozialwesen, zum 60. Geburtstag

"Prof. Dr. Roscher stellt fachlich und menschlich eine Bereicherung für die Hochschullandschaft Baden-Württembergs dar." Mit diesen Worten gratulierte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg dem Rektor der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Sozialwesen, Prof. Dr. Falk Roscher, am 6. Oktober in Esslingen anlässlich der Feier zu dessen 60. Geburtstag. Der renommierte Jurist steht seit 1993 der FH Esslingen als Rektor vor. mehr

Entwurf zur Hochschulreform verabschiedet

Der Ministerrat hat in seiner heutigen Sitzung den Regierungsentwurf zum neuen Landeshochschulgesetz (LHG) verabschiedet. "Die Hochschulreform in Baden-Württemberg ist einen weiteren entscheidenden Schritt vorangekommen. Mit dem neuen Hochschulgesetz entwickelt die Landesregierung konsequent die Rahmenbedingungen für effizient arbeitende und eigenständig handlungsfähige Hochschulen weiter, die so mit ihrer hohen Qualität in Forschung und Lehre auf dem internationalen Bildungsmarkt erfolgreich bestehen können. mehr