Hamburg Hamburg

START: Neues Schülerstipendien-Programm für begabte Zuwanderer auch in Hamburg

START, das Schülerstipendienprogramm für begabte und sozial engagierte Zuwandererkinder, das schon in Hessen, Berlin, Bielefeld, Bremen, Dresden, Gütersloh, Leipzig und Wuppertal sehr erfolgreich läuft, wird nun auch in Hamburg zu einer festen Größe. Ab September 2005 kommen in Hamburg zunächst elf Stipendiaten in den Genuss des Programms, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Dürr-Stiftung, der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., der Bankhaus Wölbern Stiftung, der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Behörde für Bildung und Sport Freien und Hansestadt Hamburg aufgelegt wurde. mehr

Senator Dräger erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden des Akkreditierungsrates gewählt

Hamburg bleibt hochschulpolitisch auf Bundesebene aktiv: Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph.D. ist erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden des Akkreditierungsrates gewählt worden. Er übernahm dieses Amt erstmals im Oktober 2002. Senator Dräger unterstrich anlässlich seiner Wiederwahl die Bedeutung der Aufgabe, das Akkreditierungssystem in Deutschland weiterzuentwickeln und es verstärkt in europäische und internationale Qualitätssicherungssysteme einzubinden. mehr

E-Learning: Fast 200 Projekte gefördert

Hamburgs Hochschulen sind im Bereich E-Learning auf sehr gutem Wege. Dies ist das Ergebnis einer ersten Zwischenbilanz der hochschulübergreifenden Förderstrategie zur Entwicklung und zum Einsatz von E-Learning und Multimedia in der Hochschullehre. Drei Jahre nach dem Start der Multimedia-Initiative des Senats 2002 haben die Hamburger Hochschulen Anschluss gefunden an die Aktivitäten anderer Hochschulen und Bundesländer, wo teilweise bereits seit mehr als zehn Jahren entsprechende Förderprogramme bestehen. mehr

Sonderinvestitionsprogramm "Hamburg 2010"

Das Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) soll die nach derzeitigem Stand der Technik beste Synchrotronstrahlungsquelle der Welt erhalten. Der Senat hat heute dem Ausbau des Beschleunigerrings PETRA II am DESY in Hamburg-Bahrenfeld zu einer Synchrotronstrahlungsquelle PETRA III zugestimmt. mehr

Berufsinformationsmesse "Chancen in Hamburg 2005":

"Je besser die Vorbereitung auf Gespräche, desto höher ist der Nutzen, den man daraus zieht" - auf dieser einfachen Lebenserfahrung basiert das Konzept der Berufsinformationsmesse "Chancen in Hamburg 2005", die am 20. und 21. April 2005 in der Handwerkskammer Hamburg stattfindet. mehr

Anmelderunde 2005

Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig hat die Ergebnisse der Anmelderunde 2005 heute als "Erfolg für die neuen Anmeldeverbünde in der ganzen Stadt" gewertet: "Die Erstwünsche der Eltern konnten zu über 95 Prozent erfüllt werden. Dabei hat sich die Schulentwicklungsplanung des vergangenen Jahres sehr weitgehend bestätigt: Die Schulen, die wegen zu geringer Anmeldezahlen in der Vergangenheit in den kommenden Jahren zur Aufgabe anstehen, sind so gut wie gar nicht angewählt worden." mehr

Studiengebühren

Nach Vorstellung von Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph.D. sollen die Hochschulen ab 2006 per Gesetz die Möglichkeit erhalten, Studiengebühren von bis zu 500 Euro pro Semester zu erheben. Die Entscheidung, ob sie diesen Rahmen ausschöpfen will, soll jede einzelne Hochschule für sich selbst treffen dürfen. mehr

Akademie der Wissenschaften

Die Gründungskommission der Akademie der Wissenschaften in Hamburg tritt am morgigen Sonnabend im Gästehaus des Senats erstmals zusammen. Dies ist ein weiterer Schritt zum Aufbau der neuen Akademie, deren Gründung die Bürgerschaft im Dezember 2004 per Gesetz beschlossen hat. mehr

ULME macht die Leistungen der Berufschülerschaft transparenter

Die Behörde für Bildung und Sport hat zum Schuljahr 2002/2003 erstmals die Untersuchung von Leistungen, Motivation und Einstellungen (kurz: ULME I) der Schülerinnen und Schüler zu Beginn ihrer Ausbildung in Beruflichen Schulen in Auftrag gegeben. Gut 13000, also über 80 Prozent der fast 16000 neuen Schülerinnen und Schüler in Berufsschulen und in voll- oder teilqualifizierenden Berufsfachschulen, nahmen an der Untersuchung teil. mehr

Lehrerarbeitszeitmodell:

Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig hat heute in einem Brief an alle Hamburger Lehrkräfte das Ergebnis der Evaluation des seit August 2003 geltenden Lehrerarbeitszeitmodells vorgestellt. Die Unternehmensberatung Mummert Consulting hatte in den vergangenen Monaten im Auftrag der Bildungsbehörde die umfangreiche Studie erstellt, unter anderem durch Befragung von über 1000 Lehrerinnen und Lehrern sowie rund zwei Drittel aller Hamburger Schulleitungen, durch Gespräche mit Verbands-, Kammer- und Gewerkschaftsvertretern sowie vertiefende Untersuchungen an ausgewählten Schulen. mehr