Rheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz

Ahnen: 55 Optionen für neue Ganztagsschulen 2009/2010

"Mehr als 100 Bewerbungen für einen Start als Ganztagsschule im Schuljahr 2009/2010 haben eindrucksvoll gezeigt, dass das Landesprogramm mit seinen bundesweit anerkannten konzeptionellen und personellen Rahmenbedingungen weiterhin sehr gefragt ist. Und erfreulicherweise erhalten jetzt 55 Schulen eine Option zur Errichtung einer Ganztagsschule in Angebotsform. Damit kann zum 1. August 2009 die Zahl der nach dem Landesprogramm seit 2001 entstandenen Ganztagsschulen auf mehr als 500 steigen." Das unterstrich heute in Mainz Bildungsministerin Doris Ahnen, die ergänzend daran erinnerte, dass im Zuge der Schulstrukturreform künftig jede neue Realschule plus oder jede neue Integrierte Gesamtschule, die aus einer bisherigen Halbtagsschule und einer bisherigen Ganztagsschule entsteht, automatisch insgesamt zur Ganztagsschule wird. mehr

Sozialfonds für Mittagessen in Kindertagesstätten eingerichtet

Kein Kind, das in Rheinland-Pfalz über die Mittagszeit hinaus eine Kindertagesstätte besucht und am Mittagessen dort teilnehmen kann, soll künftig wegen fehlender finanzieller Mittel vom Essen ausgeschlossen sein. Das haben heute in einer Vereinbarung Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen sowie Innenstaatssekretär Roger Lewentz für die Landesregierung, für den Landkreistag Direktor Burkhard Müller sowie für den Städtetag Geschäftsführer Professor Dr. Gunnar Schwarting festgeschrieben. mehr

LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz kritisiert: Änderungen am Schulgesetz gehen nicht weit genug

Anlässlich der gestern im Landtag beschlossenen Schulgesetznovelle erklärt Alexander Lang, Vorstandsmitglied der LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz (LSV): "Das Schulgesetz weist zwar einen neuen Weg, geht ihn dann aber nicht konsequent. So sind viele gute Ansätze erkennbar, es fehlt der SPD-Regierung aber an Mut, größere Schritte zu wagen." mehr

Doppelhaushalt setzt Schwerpunkt auf Bildung und Wissenschaft

Gute und gleiche Bildungschancen für alle zu sichern – dieses Ziel prägt nicht nur den Landeshaushalt in den Jahren 2009 und 2010, sondern auch die Landesgesetze zur Änderung der Schulstruktur sowie zur Bildung eines Sondervermögens Wissen schafft Zukunft. Das unterstrich Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, bei den abschließenden Haushaltsberatungen des Mainzer Landtags, der dabei unter anderem auch über diese beiden Gesetze zu entscheiden hatte. mehr

Ahnen: Bei IGLU-E erneut sehr gute Werte für Schulen im Land

Wenige Wochen nach dem Ländervergleich PISA-E zeichnet auch die nationale Ergänzungsstudie zur Internationalen Grundschuluntersuchung in der Lesekompetenz (IGLU-E) ein erfreuliches Bild für die rheinland-pfälzischen Grundschulen. Die untersuchten 1.300 Viertklässlerinnen und Viertklässler erreichten im Schnitt 554 Punkte und liegen damit über dem Wert für Deutschland (548 Punkte), über dem OECD-Mittelwert (537 Punkte) sowie über dem EU-Vergleichswert (534 Punkte). mehr

HWK und VDR fordern individuelle Förderung und systematische Berufsorientierung in der Realschule plus

Der Verband Deutscher Realschullehrer (VDR) und die Handwerkskammern Rheinland-Pfalz haben sich bei einem Treffen in Mainz dafür eingesetzt, die künftige Realschule plus zu einer attraktiven Alternative zum Gymnasium werden zu lassen. Dazu sei eine individuelle Förderung und systematische Berufsorientierung erforderlich. mehr

09.12.2008 Pressemeldung Verband Reale Bildung

GEW: Von den Grundschulen geht ein gutes Signal aus

"Die Ergebnisse der IGLU-E-Studie zeigen, dass die Grundschullehrerinnen und -lehrer in den letzten Jahren in unserem Bundesland gute Arbeit geleistet haben", erklärte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Rheinland-Pfalz, Klaus-Peter Hammer, zu den Ergebnissen der heute veröffentlichten Vergleichsstudie. So sei in Rheinland-Pfalz zu erkennen, dass die verstärkte Leseförderung an den Grundschulen Früchte trage. mehr

09.12.2008 Pressemeldung GEW Rheinland-Pfalz

Islamischen Religionsunterricht auf die Sekundarstufe I ausweiten

In Rheinland-Pfalz soll der im Grundschulbereich bereits erfolgreich laufende islamische Religionsunterricht ab dem kommenden Schuljahr auch auf die Sekundarstufe I ausgedehnt werden. "Islamischer Religionsunterricht kann für Kinder aus muslimischen Elternhäusern Normalität in dem wichtigen Bereich der religiösen Bildung schaffen und dazu beitragen religiöse Identität zu bilden. Das ist die Grundlage für einen von Toleranz geprägten Umgang mit Menschen anderer Religion oder Weltanschauung. In diesem Sinne ist das Angebot von islamischem Religionsunterricht auch als ein Beitrag im Rahmen des rheinland-pfälzischen Integrationskonzepts zu sehen", unterstrich Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß heute zum Auftakt einer Fachtagung im Ludwigshafener Heinrich-Pesch-Haus, die den Einstieg in dieses Projekt bildete. mehr

"LehrerInnen, handelt!" – Statt leerer Worte durch konkrete Aktionen Demokratie stärken!

Die Landesvertretung der Schülerinnen und Schüler Rheinland-Pfalz nimmt Stellung zum Aufruf verschiedener Bildungsministerien zur Förderung der Demokratieerziehung. Die Forderungen der Bildungsministerien erfolgten anlässlich der heutigen Sitzung der Kultusministerkonferenz. mehr

Demokratieerziehung stärken

Die Bildungsminister und -senatoren der Länder Brandenburg, Berlin, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Bremen wollen die Demokratieerziehung an den Schulen stärken und die Vermittlung der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts intensivieren. Dazu haben sie einen Antrag für die morgen in Bonn stattfindende Kultusministerkonferenz (KMK) eingereicht. mehr