Änderung der Sportförderrichtlinien tritt zum 01.01.2006 in Kraft

"Unsere gemeinsamen Anstrengungen haben sich gelohnt: Durch die Änderung der Sportförderrichtlinien erreichen wir nun endlich den von den Vereinen seit langem gewünschten Abbau des Verwaltungsaufwands und eine deutliche Entbürokratisierung im Bereich der Sportförderung", fasste Kultusminister Schneider das zentrale Anliegen dieser Maßnahme zusammen. Darüber hinaus trage diese Lösung dem Wunsch nach einer größeren Haushaltstransparenz Rechnung. "An den maßgeblichen Kriterien der Sportförderung – der aktiven Jugendarbeit und der Qualitätssicherung – halten wir auch weiterhin fest", betonte Schneider.

06.12.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die mit Vertretern des verbandlich organisierten Sports und den kommunalen Spitzenverbänden abgestimmte Änderung der Sportförderrichtlinien wurde kürzlich in München unterzeichnet und tritt wie geplant zum 01.01.2006 in Kraft. Im Zentrum der Änderungen steht die Zusammenfassung der bisherigen Förderbereiche "Förderung des Einsatzes von Übungsleitern", "pauschale Sportbetriebsförderung" und "Förderung der Beschaffung beweglicher Sportgroßgeräte" in einer so genannten "Vereinspauschale". "Die Sportstättenbauförderung ist von der Änderung nicht betroffen und erfolgt weiter in der gewohnten Form", so der Kultusminister.

Einzelheiten zur Änderung der Sportförderrichtlinien sind auf der Homepage des Kultusministeriums unter www.km.bayern.de -> Unsere Aufgaben -> Sport -> außerschulischer Sport -> Änderung der Sportförderrichtlinien nachzulesen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden