Internet-Forum für Mittagsbetreuerinnen gestartet

"Welche Spiele wirken gegen Frust und Unruhe?" - "Wie schaffe ich eine wohltuende Atmosphäre?" - "Wie komme ich zu größeren Räumen?" Mittagsbetreuerinnen an Grundschulen brauchen Erfahrungsaustausch. Deshalb startete der Bayerische Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) mit Kultusstaatssekretär Freller anlässlich des Jubiläums 5 Jahre Schulung Mittagsbetreuung am Montag in Olching ein Internet-Forum für Mittagsbetreuerinnen. Unter [www.frauenbund-bayern.de/mittagsbetreuung](http://www.frauenbund-bayern.de/mittagsbetreuung) können sich alle Mittagsbetreuerinnen beteiligen, auch wenn sie nicht im KDFB ausgebildet wurden.

10.10.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Die Kinder müssen gut betreut werden, aber auch die Eltern sollen ein gutes Gefühl haben, wenn sie ihre Kinder in die Mittagsbetreuung schicken. Dazu gehören motivierte, engagierte und geschulte Betreuerinnen", so die Landesvorsitzende des Frauenbundes, Waltraud Deckelmann. Der Frauenbund habe seit dem Start der Mittagsbetreuung an Grundschulen seine Aufgabe darin gesehen, den Frauen Rüstzeug für ihre Tätigkeit zu geben. Über 700 Personen haben an den Schulungen teilgenommen, die vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus gefördert werden. Mittagsbetreuung sei eine Tätigkeit, die zwischen pädagogischen, erzieherischen und betreuenden Aufgaben jonglieren müsse, so Deckelmann. "Wie wichtig Begegnung und Erfahrungsaustausch sind, zeigt die große Nachfrage nach unseren Fortbildungen", so KDFB-Projektleiterin Gertrud Ströbele. Das Internetforum gibt den Mittagsbetreuerinnen eine Plattform für unmittelbaren Erfahrungsaustausch auch über weitere räumliche Distanz.

"Ohne das hervorragende Engagement des Katholischen Frauenbundes würde die bayerische Konzeption der kind- und familiengerechten Halbtagsgrundschule mit verlässlicher Mittagsbetreuung nicht funktionieren", sagte Kultusstaatssekretär Freller. "Ein herzliches Dankeschön gilt den vielen Betreuerinnen und Betreuern an den Grundschulen, den Ausbilderinnen und Ausbildern in den Fortbildungsmaßnahmen sowie den Verantwortlichen des Katholischen Frauenbundes."

Ulrike Müller-Münch
Öffentlichkeitsreferentin des Bayerischen Landesverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden