Kultusminister Schneider zeichnet Preisträger im Landeswettbewerb "Bestes JUNIOR-Unternehmen 2005" aus

"Zukunft schaffen heißt junge unternehmerische Köpfe mit innovativen Ideen fördern. Der JUNIOR-Wettbewerb stellt hier ein einzigartiges Angebot dar. Er gibt Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Selbstständigkeit auszuprobieren und unternehmerische Erfahrungen zu sammeln. Dabei lernen sie, Entscheidungen zu treffen und dafür Verantwortung zu übernehmen", sagte Kultusminister Schneider heute bei der Auszeichnung der Preisträger im JUNIOR-Wettbewerb in München. Zu Siegern gekürt wurden nun das Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasium Oberstdorf (1. Preis), die Maria-Ward-Realschule Burghausen (2. Preis) sowie das Gymnasium München-Moosach (3. Preis).

13.05.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

JUNIOR ("Junge Unternehmer initiieren - organisieren - realisieren") ist ein Projekt des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln. In Bayern ist das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft Kooperationspartner des Kölner Instituts, die LfA Förderbank unterstützt den Wettbewerb exklusiv. Im Rahmen des Projekts entwickeln 10 bis 15 Schüler in einer Gruppe eine Geschäftsidee und gründen für die Dauer eines Schuljahres ein Unternehmen. "JUNIOR setzt in besonderer Weise auf Praxisbezug und Realitätsnähe und führt damit ein wesentliches Anliegen modernen Schulunterrichts weiter", sagte Schneider. Er setze darauf, dass sich über positive Erfahrungen aus dem Wettbewerb ein noch größeres Interesse der Jugendlichen an der Selbstständigkeit entwickle. "Nur vier Prozent der Jugendlichen in Deutschland sind derzeit an einer Unternehmensgründung oder -führung interessiert. Umso dringender müssen wir den Mut zur Selbstständigkeit fördern und Angebote machen, über die die Jugendlichen erfahren können, dass Selbstständigkeit als große Chance begriffen werden kann", sagte der Minister.

Die heutige Auszeichnung bildete den Höhepunkt des JUNIOR-Landeswettbewerbs. Die 10 besten JUNIOR-Unternehmen hatten in München einen Geschäftsbericht vorgelegt und sich auf einem Messestand präsentiert. Eine fünfköpfige unabhängige Jury, bestehend aus Vertretern von Wirtschaft, Medien und Politik wählte dann die drei besten JUNIOR-Unternehmen Bayerns aus. Bewertet wurden u. a. die Geschäftsidee, deren Umsetzung, die Arbeit des Unternehmens während des gesamten Schuljahrs sowie die Präsentation. Das Siegerteam von Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasium Oberstdorf wird Bayern nun auch beim deutschlandweiten Wettbewerb und - im Erfolgsfall - europaweit vertreten.

Der Minister gratulierte den Siegern, aber auch den Teilnehmern an der Endrunde im Wettbewerb. "Ich bin sowohl von der Originalität der Geschäftsideen der Schülerinnen und Schüler als auch von der höchst professionellen Umsetzung durch die Teams begeistert. Alle Endrunden-Teilnehmer zeichnen sich durch ein gesundes Maß an Risikobereitschaft, durch Entscheidungs- und Handlungskompetenz, Teamfähigkeit, Ausdauer und Selbstdisziplin aus", sagte Schneider. Gleichzeitig dankte der Minister dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln, dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft und der LfA Förderbank für die Organisation und Unterstützung des Wettbewerbs. Den Lehrkräften dankte Schneider für ihr großes Engagement bei der umfassenden Betreuung der Schülerinnen und Schüler.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden