Kultusministerium hat vollständig über Sehbehindertenschule informiert:

Erweiterung des Raumprogramms nach Schließung der staatlichen Landesschule für Blinde und Einführung der R 6

07.09.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Das Kultusministerium hat der Opposition im Landtag vorgeworfen, auf dem Rücken der sehbehinderten Schülerinnen und Schüler eine durchsichtige politische Kampagne zu betreiben und die Folgen der Auflösung der staatlichen Landesschule für Blinde und Einführung der sechsstufigen Realschule zu ignorieren. Das Raumprogramm für das Sehbehindertenzentrum in Unterschleißheim musste erweitert werden, weil die staatliche Landesschule für Blinde in München geschlossen wurde und die sehbehinderten Kinder eine neue Schule brauchten. Die Eltern haben sich mit großer Mehrheit für Unterschleißheim ausgesprochen und daraufhin wurde Unterschleißheim zu einem Zentrum für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler aus Südbayern ausgebaut. Außerdem musste das Raumprogramm für das Sehbehindertenzentrum Unterschleißheim zusätzlich wegen der Einführung der sechsstufigen Realschule erweitert werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden